Pannen wurden nachgebessert

Drucken
Teilen

Buchs Im Raum Hanfland wurden kürzlich Löcher in die Strasse gebohrt. Danach wurden Pfosten gesetzt, die aber nach zwei Tagen wieder entfernt wurden. Die Pfosten dienten der Verkehrsberuhigung. Durch die Einführung der Zone 30, so Stadtpräsident Daniel Gut, wolle man verhindern, dass der Verkehr auf der Suche nach Ausweichrouten sich durchs Hanfland-Wohnquartier zwängt.

Nun wurden aber zwei Fehler begangen. Erstens wurden von der Stadtverwaltung die falschen Pfosten bestellt, nämlich zu dünne, die sich zu wenig von der Farbe der Strasse unterschieden. Zweitens wurden die Pfosten zu weit in den Strassenraum hinein gesetzt. Eine Korrektur war umgehend notwendig. Daniel Gut sagte dazu: «Ich empfand die Pfosten als gefährlich». Gut geht davon aus, dass die noch ungebrauchten Pfosten vom Lieferanten zurückgenommen werden. Deshalb wird die Stadt Buchs wohl keinen grossen finanziellen Schaden davontragen. (wo)3