Palettenbeete gegen Landraub

Drucken
Teilen
Die von Schülern gebastelten Pflanzenbeete werden für die Aktion Neuland verkauft. (Bild: PD)

Die von Schülern gebastelten Pflanzenbeete werden für die Aktion Neuland verkauft. (Bild: PD)

Gams Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen aus Gams bauen im Religionsunterricht Palettenbeete. Damit unterstützen sie die Aktion Neuland der Organisationen Brot für alle, Fastenopfer und Partner sein. 500 Palettenbeete sollen in der Fastenzeit im Rahmen dieser Aktion gebaut werden, um solidarisch für die Menschen im Süden neues Land zu schaffen. Damit soll auf den Landraub in vielen Ländern wie zum Beispiel in Indonesien, in afrikanischen Ländern und in Teilen Europas aufmerksam gemacht werden. Grosse Investoren auch aus der Schweiz kaufen in den Ländern Boden, um beispielsweise Palmöl anzubauen. Sie nehmen den Menschen ihr Zuhause und ihre Ernährungsquelle weg. Dadurch leiden viele Menschen unter Armut.

Das Palmöl finden wir in vielen Bereichen unseres Lebens wieder: im Essen, in Kosmetika, in Putzmitteln und im Tank unserer Autos. Weltweit wurden bis heute 47,7 Millionen Hektar Land von Investoren aufgekauft. Dies entspricht 12 Mal der Fläche der Schweiz. Die Schweizer Bank Credit Suisse hat an Firmen, die in Indonesien Palmölplantagen betreiben, Kredite gegeben. (pd)