Ostwind: Keine Preiserhöhung

Drucken
Teilen

Ostschweiz Der Tarifverbund Ostwind erhöht die Preise auf den Fahrplanwechsel vom 10. Dezember 2017 nicht. Dies schreibt der Verbund in einer Mitteilung vom Mittwoch. Neu gehört zudem der ganze Kanton Schaffhausen (ehemals Tarifverbund Flextax) zum Ostwind-Verbundgebiet, welches sich dadurch um zwölf Zonen erweitert.

Die Billette für alle Ostwind-Zonen wie zum Beispiel die 9-Uhr-Tageskarte gelten ohne Preiserhöhung für das erweiterte Verbundgebiet.

Das Kurzstreckenbillett ist neu ausschliesslich in der Zone 210 gültig; bisher 210 und 211. Per Dezember 2014 wurde die damalige Zone 210 in die Kernzone 210 und die Ringzone 211 unterteilt. Der Kurzstreckentarif war ursprünglich für die Stadt St. Gallen ein­geführt worden. Auf dem Gebiet einer grösseren Stadt fahren viele Fahrgäste kurze Strecken. Nach einer Übergangsfrist von drei Jahren wird die Gültigkeit der Kurzstreckenbillette auf das Stadtgebiet St. Gallen angepasst, schreibt Ostwind weiter. (pd/wo)