Ostschweiz muss Millionen sparen

BERN. Der Poker um Kürzungen beim Finanzausgleich (NFA) ist nach unzähligen Runden zu Ende. Mit 107 zu 78 Stimmen nahm der Nationalrat gestern den Kompromiss des Ständerats und der Konferenz der Kantonsregierungen an.

Merken
Drucken
Teilen

BERN. Der Poker um Kürzungen beim Finanzausgleich (NFA) ist nach unzähligen Runden zu Ende. Mit 107 zu 78 Stimmen nahm der Nationalrat gestern den Kompromiss des Ständerats und der Konferenz der Kantonsregierungen an. Demnach sollen die Geberkantone halb so stark wie geplant, also um 67 Millionen Franken, entlastet werden. Den vier Ostschweizer Kantonen, die alle Nehmer sind, fehlen damit ab 2016 rund 33 Millionen. St. Gallen muss mit rund 20 Millionen am meisten einsparen. (tga) • SCHWEIZ 23