Organisation EWS

SEVELEN Auszug aus den Gemeinderatsverhandlungen vom 20. Juni 2016 AUS DEM RAT

Drucken
Teilen

SEVELEN

Auszug aus den Gemeinderatsverhandlungen vom 20. Juni 2016

AUS DEM RAT

Der Gemeinderat Sevelen hat die Eignerstrategie für das Elektrizitäts- und Wasserwerk Sevelen verabschiedet und wichtige, zukunftsorientierte Entscheide gefällt. Er legt damit die künftigen Rahmenbedingungen für den wichtigen Gemeindebetrieb fest und macht das Elektrizitäts- und Wasserwerk fit für die kommenden Herausforderungen.

Der in absehbarer Zeit bevorstehende zweite Schritt zur vom Bund beschlossenen Strommarktliberalisierung wird auch Auswirkungen auf die Geschäfte unseres Elektrizitäts- und Wasserwerks haben. Um die Entwicklung nicht zu verpassen und auf die kommenden Herausforderungen vorbereitet zu sein, sind bereits heute entsprechende Massnahmen zu ergreifen.

Das EW Sevelen ist ein wichtiger Gemeindebetrieb. Dementsprechend hat sich der Gemeinderat Sevelen in mehreren Workshops mit den bevorstehenden Änderungen und den Konsequenzen daraus beschäftigt. Unter dem Beizug von Fachspezialisten wurden die anstehenden Herausforderungen definiert, diskutiert und mögliche Präventivmassnahmen und Lösungen ausgearbeitet. Der Gemeinderat hat wichtige neue Erkenntnisse gewonnen und bestehendes Wissen vertieft. Als Konsequenz daraus hat er wichtige, zukunftsorientierte Entscheide gefällt.

In der neu erarbeiteten Eignerstrategie hat der Gemeinderat die Ziele des Eigners (Gemeinde Sevelen) gegenüber dem EW Sevelen definiert sowie den unternehmerischen Freiraum für die Betriebskommission abgesteckt. Im Strategiepapier werden neben den bisherigen auch auf die künftigen Herausforderungen der bevorstehenden Strommarktliberalisierung berücksichtigt.

Auf Stufe Betriebsleitung wird die Betriebskommission neu zusammengesetzt. Sie wird ab 1. 1. 2017 aus mindestens zwei Mitgliedern des Gemeinderats bestehen, wovon eines das Präsidium innehaben wird. Der Präsident der Betriebskommission übernimmt gleichzeitig die Betriebsleitung. Ergänzt wird die Kommission durch drei Fachleute, welche nebst Führungskompetenz über Know-how in Recht (Jurist), Betriebswirtschaft sowie fundierte Kenntnisse der Energiebranche (Ingenieurwesen) verfügen. Die Ausschreibung für diese Funktionen in der Betriebskommission erfolgt demnächst.

Die operativen Tätigkeiten (Tagesgeschäft) werden auf zwei hierarchisch gleichwertige, neu geschaffene Stellen verteilt: Der Technische Leiter und der Leiter Finanzen haben Einsitz (ohne Stimmrecht) in der Betriebskommission. Karl Pratzner übernimmt die Stelle des Technischen Leiters; die Stelle des Leiters Finanzen wird zur Bewerbung ausgeschrieben.

Der Gemeinderat ist überzeugt, dass er mit dieser Organisation den passenden Rahmen geschaffen hat, um die künftigen Herausforderungen erfolgreich zu meistern.

Eignerstrategie EWS

Die Eignerstrategie des Gemeinderats dient als Grundlage für die unternehmerische Entwicklung des Elektrizitäts- und Wasserwerks Sevelen (EWS). Sie definiert Leitplanken für die Unternehmensstrategie, welche durch das EWS einzuhalten sind. Die wichtigste Zielsetzung ist die Entwicklung vom ehemals monopolistischen Energieversorger zum kundenorientierten Dienstleister. Sie berücksichtigt insbesondere die Entwicklung des EWS zugunsten der Kunden im Rahmen der Liberalisierung des Strommarktes und des bereits offenen Kommunikationsmarktes. Die Handlungskompetenzen des EWS gewährleisten ein legales, wirtschaftlich erfolgreiches Agieren in den geöffneten Märkten.

Die Eignerstrategie basiert auf den aktuellen gesetzlichen Grundlagen (zum Beispiel Gemeindeordnung, StromVG, Einführungsgesetz zum StromVG usw.) und beinhaltet auch relevante Vorgaben aus dem kommunalen Energiekonzept der Gemeinde Sevelen. Sie bietet Sicherheit für die Anspruchsgruppen des EWS und die Mitarbeitenden in Bezug auf die unternehmerische Ausrichtung. Die gemeinderätlichen Legislaturzielsetzungen stimmen mit den Eignerzielen überein.

Die Eignerstrategie ist auf der Gemeindehomepage im Online-Schalter unter den Publikationen zu finden.

Verwaltungsausflug

Am Freitag, 1. Juli 2016, findet der Ausflug des Gemeindepersonals (Verwaltung und Werkhof) statt. Die Büros der Gemeindeverwaltung und der Werkhof bleiben an diesem Tag geschlossen. Bei Todesfällen erhalten Sie über Tel. 081 750 11 20 weitere Auskünfte.

Areal Drei Könige

Anlässlich der Informationsveranstaltung vom 7. Juni 2016 wurde eine Konsultativabstimmung durchgeführt. Das Ergebnis der Umfrage betreffend dem Standort Gemeindesaal ergab folgendes Resultat: Standort beibehalten = 102 Stimmen / neuen Standort suchen = 39 Stimmen. Nach den Sommerferien wird eine nächste Sitzung mit der Begleitgruppe Areal Drei Könige angesetzt. Das Ergebnis der Umfrage soll besprochen werden.

Schildstrasse – Einlenker in die Kantonsstrasse

Die Auflagefrist für den Teilstrassenplan Schild ist ohne Einsprache abgelaufen. Er ist somit rechtskräftig. Zurzeit läuft die Arbeitsvergabe. Offen geblieben ist die Frage, wie die neue Schildstrasse an die Kantonsstrasse angebunden werden soll.

Dazu bestehen drei Varianten (Die Kosten gelten ohne Landerwerbskosten):

Zusätzlich muss die Frage zum weiteren Vorgehen beantwortet werden. Zwei Wege führen zum Ziel:

1. Die Gemeinde bezahlt alles. Das heisst, das Projekt wäre schnell zu realisieren. Die Federführung bleibt beim Kanton.

2. Der Kanton bezahlt maximal 65%. Das heisst, die Realisierung ist unsicher, weil das Projekt mit dem 17. Kantonalen Strassenbauprogramm eingegeben werden müsste. Die Priorisierung und schliesslich der Entscheid zur Realisierung liegt dann beim Kantonsrat.

Anlässlich der Informationsveranstaltung vom 7. Juni 2016 wurde zu beiden Fragestellungen eine Konsultativabstimmung mit den folgenden Ergebnissen durchgeführt:

Zur Variante:

Kreisel = 19 Stimmen/Einlenker mit Linksabbiegespur = 5 Stimmen / Einlenker ohne Linksabbiegespur = 108 Stimmen

Zum Vorgehen: 1. Die Gemeinde bezahlt alles = 73 Stimmen

2. Der Kanton bezahlt 65% = 56 Stimmen.

Das heisst, gemäss dieses Votings soll ein Einlenker ohne Linksabbiegespur auf Kosten der Gemeinde gebaut werden.

Der Gemeinderat hat beschlossen, die Realisierung sofort an die Hand zu nehmen und die Kosten dafür ins Investitionsbudget 2017 aufzunehmen. Das Projekt zur Variante «Einlenker ohne Linksabbiegespur» wird beim Kanton zur Bearbeitung beantragt.

Dorfvereine /Jugendförderung

Der Gemeinderat hat die Auszahlung der Beiträge an die verschiedenen Dorfvereine beschlossen. Das vor Jahren festgelegte System bewährt sich. So erhalten Vereine, welche sich der Jugendbetreuung und Jugendförderung widmen, individuell festgelegte Beiträge für Schüler und Schülerinnen, Junioren usw. Insgesamt wurden Vereinsunterstützungen von total Fr. 31 357.50 bewilligt. Davon sind Fr. 19 507.50 für Sportvereine und Fr. 9850.00 für kulturell tätige Vereine bestimmt. Der Rest verteilt sich auf verschiedene Institutionen, insbesondere auch im Sozialbereich.

Bauwesen

Baugesuche

• Basanmay Erkan, Hauptstrasse 65: Abbruch Gebäude Nr. 404, 405 und 1007 sowie zwei Nebenbauten und Neubau Mehrfamilienhaus mit Gewerbenutzung, Parzelle Nr. 373, Bahnhofstrasse 61 + 63

• ElringKlinger Abschirmtechnik (Schweiz) AG, Schildstrasse 20: Anbau Aufenthaltsplatz für Personal, Parzelle Nr. 252, Gebäude Nr. 2235, Schildstrasse 20

Baubewilligung, ordentliches Verfahren

• D'Alberti Reinmann Katharina, Hostetgass 29, 9470 Buchs: Neubau Einfamilienhaus, Parzelle Nr. 1918, Tiergartenweg 4 • af4invest ag, Bahnhofstrasse 5, 9435 Heerbrugg: Abbruch Gebäude Nr. 2563 + 2581 und Neubau Mehrfamilienhaus, Parzelle Nr. 1744, Gärtli 31A

Baubewilligung, Meldeverfahren

• Feeling Handels GmbH, Giuf 95: Reklameeinrichtungen, Parzelle Nr. 512, Giuf 95 • Ruosch-Schurte Beat, Am Bach 18, FL-9495 Triesen, Neubau Gartenhaus und Velounterstand, Parzelle Nr. 142, Gebäude Nr. 551, Stampfstrasse 12

AUS DEN GEMEINDEBETRIEBEN UND WEITEREN INSTITUTIONEN

Grill-Plausch – Sevelen aktiv 60 plus

Am Donnerstag, den 7. Juli 2016, organisiert die Gruppe Sevelen aktiv 60 plus einen Grill-Plausch. Besammlung ist um 10 Uhr beim Bahnhof Sevelen. Bei schönem Wetter gibt es eine Wanderung zum Grill-Platz, Heuwiese Weite, und bei schlechtem Wetter gibt es eine Wanderung zum Boccia-Platz, beim Fussballplatz (Essen im Container-Beizli). Jeder nimmt seine Grilladen und Getränke selber mit. Cono und Max nehmen für euch den Grill in Betrieb. Es sind alle Personen über 60 herzlich eingeladen. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Auskunft erteilt Max Hagmann, Tel. 081 785 16 72.

Das Pflanzen und Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern an Strassen und Wegen

Wie jährlich im W&O publiziert, werden die Anstösser an Strassen und Wegen aufgefordert, unter Hinweis auf Art. 100, 104, 106, 107 und 126 des Strassengesetzes (sGS 732.1; abgekürzt StrG), folgende strassenpolizeilichen Bestimmungen zu beachten:

Bäume und Wälder müssen, vorbehältlich Art. 108 StrG und weitergehender Bestimmungen der Gemeinde Sevelen einen Strassenabstand von 2,5 Metern einhalten. Bei Lebhägen, Zierbäumen und Sträuchern beträgt der Strassenabstand: 0,6 Meter, über 1,8 Meter Höhe zusätzlich die Mehrhöhe.

Pflanzen dürfen nicht in den Lichtraum der Strasse ragen. Die Höhe des Lichtraumes beträgt: 4,5 Meter über Verkehrsflächen, die für den Fahrverkehr bestimmt sind; 2,5 Meter über Verkehrsflächen, die nicht für den Fahrverkehr bestimmt sind (zum Beispiel Geh- und Radwege).

Die Abstände werden ab Strassengrenze gemessen. Ist keine Strassenparzelle ausgeschieden, so wird ab Strassenrand gemessen. Als Strassenrand gilt die Abgrenzung der Verkehrsfläche. Für Bäume und Wälder gelten die Abstände ab Stockgrenze.

Wo es die Sicherheit des Verkehrs erfordert, namentlich auf der Innenseite von Kurven sowie bei Einmündungen, sind Anpflanzungen und tote Einfriedungen, welche die Übersicht der Strasse beeinträchtigen, verboten.

Die Grundeigentümer werden aufgefordert, überragende oder sichtbehindernde Äste und Sträucher baldmöglichst auf die gesetzlichen Abstände zurückzuschneiden.

Bei Nichtbeachtung dieser Vorschriften werden die Arbeiten durch das Werkhofpersonal auf Kosten der Pflichtigen vorgenommen. Ein Ersatzanspruch kann nicht geltend gemacht werden. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Michael Ackermann, Bauverwaltung, gerne zur Verfügung (Tel. 081 750 11 43). Besten Dank für das Verständnis und den Beitrag an einen sicheren Verkehrsraum.

Bike to work

Die schweizweite Mitmach-Aktion Bike to work ist bereits am 1. Juni 2016 wieder angelaufen und dauert bis 30. Juni 2016. Die Aktion hat zum Ziel, dass möglichst viele Pendlerinnen und Pendler ihr Auto zu Hause stehen lassen und das Velo als Fortbewegungsmittel auf ihrem Arbeitsweg benützen. Das Seveler Gemeindepersonal unterstützt Bike to work ebenfalls mit einigen Teams.

Handänderungen

• Fürer-Lambrigger Philipp Erich und Madeleine, Tuggen, ME zu je 1/2, an Senn-Diller Ralf und Ramona Claudia, Buchs SG, je 1/2 ME an Nr. 20405 an der Churerstrasse 172, StWE-WQ 260/1000 (41/2-Zimmer-Attikawohnung), Nr. 40117 an der Churerstrasse • Personalvorsorgestiftung der Albers Gruppe, Zürich, an Stieger-Ruosch Martin und Silvia, Haag, je 1/2 ME an Nr. 2655 in der Widen 8, 627 m², Gebäude, Gartenanlage, Wohnhaus, Garage • Butt Helene, Sevelen, an Kröni-Stauffacher Marc Rolf und Sabrina, Steinach, je 1/2 ME an Nr. 2670 an der Grüelstrasse, 508 m², Gartenanlage, Strasse/Weg • Rohrer Johannes, Erbengemeinschaft, Buchs SG, an Rohrer Philipp, Buchs SG, Nr. 2469 im Tobel, 2947 m², Wald, Strasse/Weg • Rissi Erich Jakob, Buchs SG, an Gruber-Karsubke Michael und Sylvia, Buchs SG, je 1/2 ME an Nr. 1737 am Flurweg 23, 362 m², Gebäude, Gartenanlage, Wohnhaus • Saxer-Hagmann Alfred, Erbengemeinschaft, Sevelen, an Lonsky-Saxer Doris, Sevelen, Nr. 118 am Herrenbergweg 4, 700 m², Gebäude, Gartenanlage, Wohnhaus • Lottenbach Ralph und Kellenberg Lottenbach Astrid Maria, Grüt, ME zu je 1/2, an Frey Martina Brigitte, Buchs SG, Nr. 1986 auf Bidenberg, 404 m², Gebäude, Gartenanlage, fliessendes Gewässer, Ferienhaus • Marxer-Köppel Hannelore, La Orotava, Spanien, an Pleier-Fohl Stefan und Christina Sigrid, Mels, je 1/2 ME an Nr. 1696 am Carnolweg 4, 590 m², Gebäude, Gartenanlage, Wasserbecken, Wohnhaus

Gratulationen

Im Monat Juli werden folgende Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Sevelen 80 und mehr Jahre alt:

• Stricker-Hanselmann Elsbeth, Im Rietli 6; 90 Jahre am 1.7. • Vetsch-Schlegel Anna, Flusa 1003; 80 Jahre am 5.7. • Spitz-Heller Frieda, c/o Pflegeheim Werdenberg, Marhaldenstrasse 3, 9472 Grabs; 84 Jahre am 6.7. • Gähler-Baumgartner Emma, c/o Pflegeheim Werdenberg, Marhaldenstrasse 3, 9472 Grabs; 83 Jahre am 12.7. • Widmer-Gujer Lydia, Büelstrasse 16; 86 Jahre am 14.7. • Engler-Eberle Edith, Stampfstrasse 22; 82 Jahre am 15.7. • Haldner-Spreiter Rosmarie, Gonzenstrasse 8; 80 Jahre am 17.7. • Schmid-Schoch Iris, Guschastrasse 13; 83 Jahre am 25.7. • Seeholzer-Wicki Maria, c/o Pflegeheim Werdenberg, Marhaldenstrasse 3, 9472 Grabs; 87 Jahre am 27.7. • Göberndorfer Helene, c/o Altersheim Gärbi, Gärbistrasse 8; 84 Jahre am 28.7. • Bernegger-Spitz Paul, Widen 5; 85 Jahre am 29.7.

Wir gratulieren den Jubilierenden aus Sevelen herzlich und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.