OBERSCHAN: Blick zurück auf 50 Jahre

Die kürzlich abgehaltene Hauptversammlung der Frauenriege wurde mit einer besonderen Geburtstagsfeier verbunden. Der Verein sucht nach Aktivmitgliedern.

Drucken
Teilen
Die anwesenden Gründungsmitglieder Leni Müller, Annalies Sulser und Hanni Tischhauser (von links) wurden mit einem Frühlingsgruss überrascht. (Bild: PD)

Die anwesenden Gründungsmitglieder Leni Müller, Annalies Sulser und Hanni Tischhauser (von links) wurden mit einem Frühlingsgruss überrascht. (Bild: PD)

Nach dem feinen Festessen aus der Rössliküche führte die versierte Präsidentin Esther Kuratli durch die Traktanden. Für den Punkt Ehrungen wühlte sie in den Protokollbüchern. 1967 gründeten 16 interessierte Frauen den Verein zum Turnen und geselligen Beisammensein. Um sich vor neugierigen Blicken zu schützen, wurden die Fenster der kleinen Oberschaner Turnhalle kurzerhand mit Vorhängen versehen. Zu jener Zeit waren die Frauen versicherungstechnisch verpflichtet, sich von Dr. Sulser auf Herz und Nieren untersuchen zu lassen. Die Turnstunden fanden manchmal auch ausserhalb der Halle beim Wandern, Schwimmen, Velo­fahren und Schlitteln statt. Zur Aufbesserung des Kassastandes sammelte der Verein in den Siebzigern Alteisen, Papier, Knochen und Lumpen. Fleissige Hände strickten, häkelten, nähten und bastelten für Basare.

Ein kleines Grüppchen sucht interessierte Frauen

Zusammen mit dem Erlös aus der Festwirtschaft resultierten ansehnliche Beträge. Ein grosser Batzen konnte an den Bühnen­anbau in Oberschan überwiesen werden. An den Turnerunterhaltungen führten die Turnerinnen lustige Reigen auf und über­nahmen Aufgaben im Putz- und Küchendienst. Jedes Jahr wird der Grosse Brunnen von der Frauenriege zu einem Adventskranz geschmückt. Für den Stand am Christkindlimarkt wurden viele Kilo Guezli, Zöpfe, «Trüdel» und weiteres gebacken. Auch Handarbeiten und Basteleien, besonders die reichhaltigen Wunder­tüten, fanden ihre Liebhaber. ­Immer wieder war nebst der sportlichen Aktivität von geselligen Anlässen zu berichten. So traf man sich mit den Nachbarriegen zu kameradschaftlichen Treffen. Jedes Jahr fand ein Vereinsausflug statt und dieses Jahr, wie es sich für Jubilarinnen gehört, wollen die Frauen in einer Wellnessoase verwöhnt werden.

Leider ist nur noch ein kleines, turnerisch aktives Grüppchen zwischen Jahrgang 1937 und 1986 in der Turnhalle anzutreffen. Für die Turnstunden am Montagabend sind interessierte, auf­gestellte Frauen herzlich willkommen. Abwechslung garantiert die Leiterin Karin Galbier mit der Unterstützung aller Ak­tiven. (pd)