Obamas Reform der Bespitzelung

WASHINGTON. US-Präsident Barack Obama hat gestern neue Regeln für die Telefon- und Internetüberwachung durch US-Geheimdienste in Kraft gesetzt. Die Reform soll vor allem Politiker befreundeter Nationen besser vor Bespitzelung schützen. Für ausländische Normalbürger ändert sich allerdings wenig.

Drucken
Teilen

WASHINGTON. US-Präsident Barack Obama hat gestern neue Regeln für die Telefon- und Internetüberwachung durch US-Geheimdienste in Kraft gesetzt. Die Reform soll vor allem Politiker befreundeter Nationen besser vor Bespitzelung schützen. Für ausländische Normalbürger ändert sich allerdings wenig. Aus Überwachung gewonnene Daten über ihre Telefon- und Internetverbindungen sollen künftig nach fünf Jahren gelöscht werden. (red.) • AUSLAND 17

Aktuelle Nachrichten