Oase wird genutzt zur Erholung

Drucken
Teilen

Buchs Der neu gestaltete Werdenberger Binnenkanal als Naherholungsoase zwischen ARA Buchs und Ochsensand kommt bei der Bevölkerung sehr gut an. Dies zeigen die zahlreichen Spaziergänger, Velofahrer, Inline-Skater und Natur-Geniesser, die sich täglich entlang des Gewässers bewegen oder sich darin sogar abkühlen. Einige Besucher der Natur-Oase vermissen bei ihrem Besuch klassische Sitz­bänke. Solche wurden kürzlich auch in einem Leserbrief im W&O gefordert. Anstelle der «künst­lichen» Bänke laden natürliche Sitzgelegenheiten wie Steine, Baumstrünke und Baumstämme sowie die flachen Uferzonen zum Verweilen ein. Besonders Familien und Kinder schätzen es, sich den eigenen Sitzplatz zu suchen und so die Natur nicht nur zu erleben, sondern auch zu spüren, teilt das Unternehmen Werdenberger Binnenkanal mit.

Ob allenfalls zu einem späteren Zeitpunkt für die unterschiedlichen Bedürfnisgruppen noch Anpassungen vorgenommen werden, sei derzeit offen. Das Werdenberger Binnenkanal-Unternehmen sammelt in der nun frisch angelaufenen Betriebsphase zuerst Erfahrungen und beobachtet die Nutzung der Naherholungsoase durch die verschiedenen Anspruchsgruppen. Anschliessend werden diese Erkenntnisse analysiert. Allfällige Lenkungs- oder Informationsmassnahmen für die Erholungssuchenden seien deshalb in der nächsten Phase denkbar, wird in der Mitteilung betont. (pd)