Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«NTB nicht aushungern»

Wie sieht die Zukunft der Fachhochschule NTB aus? Daniel Gut erklärte, die St. Galler Regierung sei einem Antrag von Bildungsdirektor Stefan Kölliker gefolgt. Sie habe sich dafür ausgesprochen, die drei Fachhochschulen im Kanton – Rapperswil, Buchs (NTB) und St.

Wie sieht die Zukunft der Fachhochschule NTB aus? Daniel Gut erklärte, die St. Galler Regierung sei einem Antrag von Bildungsdirektor Stefan Kölliker gefolgt. Sie habe sich dafür ausgesprochen, die drei Fachhochschulen im Kanton – Rapperswil, Buchs (NTB) und St. Gallen – ab 2023 als eine Fachhochschule mit zentraler Leitungsstruktur zu führen.

Nach einem Vorstoss von Beat Tinner und Katrin Frick sowie der Opposition aller vier Kantonsratsfraktionen habe die Regierung nun den Auftrag, dem Parlament drei Varianten vorzulegen: jene der Regierung, dazu die Variante Rapperswil und Buchs einerseits sowie St. Gallen andererseits, schliesslich auch Buchs und St. Gallen einerseits sowie Rapperswil andererseits. Der Bund würde eine eigenständige Fachhochschule Buchs nicht bewilligen, da sie nur eine Studienrichtung biete, sagte Gut.

Buchs und Rapperswil würden im Verhältnis zu ihrem Gesamtbudget am meisten Fremdgelder aus Forschungspartnerschaften mit Industrie und Gewerbe generieren. Bleibe die NTB nicht mehr so eigenständig wie heute, sei mittelfristig ein «Aushungern» zu befürchten. «Das wäre für den Werkplatz Rheintal negativ», sagte Gut. (ts)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.