Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Noch ein Prozent mehr Stellensuchende als 2015

Ende September 2016 waren im Kanton St. Gallen 11 197 Stellensuchende bei den RAV gemeldet. Das sind 1,1 Prozent mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. Der Abstand zu den Vorjahreswerten ist gesunken.

Dieser Abstand beträgt nun nur noch 1,1 Prozent gegenüber 2,2 Prozent Ende August. Die Zahl der bei den RAV (Regionale Arbeitsvermittlungszentren) registrierten Arbeitslosen ist innert Monatsfrist von 6792 auf 6631 zurückgegangen, jene der Stellensuchenden hat leicht zugenommen, von 11 154 auf 11 197 (vergleiche Tabelle).

Der prozentuale Anstieg der Zahl der Stellensuchenden gegenüber September 2015 ist im Kanton St. Gallen mit 1,1 Prozent tiefer als im Thurgau und in Appenzell Innerrhoden. Im Kanton Appenzell Ausserrhoden ist die Veränderung ungefähr gleich. In der ganzen Schweiz beträgt der Anstieg 3,3 Prozent.

Weniger jüngere Stellensuchende

Die Zahl der Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter den Stellensuchenden ist gegenüber September 2015 deutlich, um über 13 Prozent, zurückgegangen. Höher liegen die Werte dagegen bei den 25- bis 49-Jährigen sowie bei den 50-Jährigen und Älteren. Der Anstieg ist bei den Frauen und bei den ausländischen Stellensuchenden überdurchschnittlich, bei den Männern und den schweizerischen Stellensuchenden sind die Zahlen praktisch gleich. In den Wahlkreisen ist die Entwicklung der Zahl der Stellensuchenden im Jahresvergleich sehr unterschiedlich. Zunahmen deutlich über dem kantonalen Durchschnitt weisen die Wahlkreise See-Gaster, Toggenburg und Wil auf. Das Sarganserland, das Rheintal und das Werdenberg verzeichnen tiefere Werte als vor Jahresfrist.

Bezogen auf den ganzen Kanton St. Gallen ist die Zahl der Stellensuchenden im Vergleich zum September 2015 in der Industrie und dem verarbeitenden Gewerbe um gut drei Prozent zurückgegangen, bei den Dienstleistungen dagegen um über sechs Prozent gestiegen. Im industriellen Sektor verzeichnet die metallverarbeitende Industrie einen starken Rückgang, ebenso der Bereich Elektrotechnik, Elektronik, Uhren, Optik sowie das Baugewerbe. Eine beträchtliche Zunahme ist weiterhin im Fahrzeugbau zu beobachten.

Im Dienstleistungssektor weisen der Detailhandel, das Gastgewerbe, die freiberuflichen, technischen und wissenschaftlichen Dienstleistungen sowie das Gesundheits- und Sozialwesen, gemessen am Vorjahreswert, überdurchschnittliche Zunahmen auf. Die Zahl der Stellensuchenden aus dem Informatik- und dem Bankenbereich sowie im Grosshandel ist dagegen gesunken.

Vor einem Jahr meldeten etwas über 60 Firmen für rund 2000 Mitarbeitende Kurzarbeit an. Mittlerweile hat sich die Zahl auf knapp 40 Betriebe und rund 750 Mitarbeitende zurückgebildet. Gemäss Trend-Barometer der Fachstelle für Statistik ist im Kanton St. Gallen für die nächsten Monate, abgesehen von saisonalen Entwicklungen, mit eher sinkenden Stellensuchendenzahlen zu rechnen.

Rückgang im Werdenberg

Zwischen August und September hat sich die Zahl der Stellensuchenden im Kreis Werdenberg leicht verringert auf den tiefsten Wert seit sechs Monaten. Gleiches gilt es für die Zahl der Arbeitslosen festzustellen. Im Toggenburg gab es Ende September etwas weniger Arbeitslose als im Monat zuvor, hingegen ist in diesem Kreis die Zahl der Stellensuchenden innert Monatsfrist leicht angestiegen. (pd/she)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.