Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Nicht nur gute Noten für Regierungsräte

Bilanz Seit einem Jahr arbeitet der St. Galler Regierungsrat in der neuen Zusammensetzung – Zeit für eine Bilanz des Siebnergre­miums. Denn die Profile, das ­Auftreten und die Erfolge der Regierungsräte unterscheiden sich deutlich. Während der Leiter des Volkswirtschaftsdepartements, Bruno Damann, als stiller Schaffer gilt und sich im aktuellen Bergbahnen-Zwist im Toggenburg bedeckt und defensiv verhält, fällt Regierungsratspräsident Martin Klöti mit seinen zahlreichen Auftritten und seiner Inszenierung in den sozialen Medien auf. Am längsten mit dabei ist die einzige Frau in der St. Galler Regierung: Gesundheitschefin Heidi Hanselmann. Für die 56-Jährige ist es bereits die vierte Amtsperiode. Hanselmann ist im Lauf der Jahre dickhäutiger geworden. Dass das Amt die Person verändern kann, zeigt auch das Beispiel Marc Mächler. Der Bauchef des Kantons St. Gallen ist seit einem Jahr Teil der Regierung. In dieser Zeit ist ihm der Rollenwechsel vom Parteipolitiker zum konsensorientierten Regierungsrat gelungen. (red)9

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.