Neun Spiele, null Punkte

FUSSBALL. St. Gallens Frauenfussball steckt in einer Krise. Nach der NLA-Vorrunde belegen die beiden Teams aus dem Kanton St. Gallen die Ränge neun und zehn – dies sind die Abstiegsplätze.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. St. Gallens Frauenfussball steckt in einer Krise. Nach der NLA-Vorrunde belegen die beiden Teams aus dem Kanton St. Gallen die Ränge neun und zehn – dies sind die Abstiegsplätze. Im Derby hat sich für eines der Teams die Gelegenheit geboten, endlich den ersten Saisonsieg einzufahren. Dies gelang dem Tabellenvorletzten FC Staad mit einem 3:1-Auswärtserfolg. Der Knackpunkt der Partie ereignete sich kurz nach der Pause. Mit einem Doppelschlag ging Staad mit 2:0 in Front.

Somit wird die Luft für die NLA-Spielerinnen des FC St. Gallen und somit auch für die Buchserin im Team, Larina Baumann, immer dünner. Das Derby verpasste die Werdenbergerin aufgrund einer Verletzung, die sie sich bei einem Einsatz im Nachwuchsteam eingehandelt hat. Trotz der verheerenden Bilanz sieht Baumann keine Auflösungserscheinungen in ihrem Team: «Der Glaube an den Klassenerhalt ist nach wie vor da, aber natürlich sind derzeit alle enttäuscht.» Ein Spiel steht in diesem Jahr noch aus, die Rückrunde beginnt mit dem schweren Auswärtsgang nach Neunkirch. Die Schaffhauserinnen belegen den zweiten Tabellenplatz und sind nach der Vorrunde das Team mit den meisten Toren. Kein Wunder also, dass der FC St. Gallen gegen den FC Neunkirch mit 1:8 die höchste Saisonniederlage kassierte. (ib/wo)