Neues Projekt Kultur-Legi soll Armutsbetroffene integrieren

REGION. In der Region Sarganserland-Werdenberg sind rund 6000 Personen von Armut betroffen und führen ein Leben am Existenzminimum. Das neue Projekt Kultur-Legi soll diesen die Teilnahme an Veranstaltungen verschiedenster Art ermöglichen.

Armando Bianco
Drucken
Teilen

REGION. In der Region Sarganserland-Werdenberg sind rund 6000 Personen von Armut betroffen und führen ein Leben am Existenzminimum. Das neue Projekt Kultur-Legi soll diesen die Teilnahme an Veranstaltungen verschiedenster Art ermöglichen. «Menschen, die von Armut betroffen sind, fehlt oft das Geld oder die Bindung, um sich soziokulturell zu betätigen, sprich an Kultur-, Sport-, Bildungs- oder Freizeitanlässen teilzunehmen. Diese Personen wollen wir mit der Kultur-Legi erreichen», sagt Lorenz Bertsch, Leiter der Caritas-Regionalstelle Sargans, gegenüber dem W&O. Die Kultur-Legi ist ein Projekt der Caritas St. Gallen-Appenzell, der Startevent findet am 27. Januar im Alten Kino Mels statt.

Die teilnehmenden Veranstalter gewähren den Inhabern der Kultur-Legi Rabatte von 30 bis 70 Prozent – ohne finanziell dafür entschädigt zu werden. Sie tragen so zur «gesellschaftlichen Integration von armutsbetroffenen Menschen» bei, wie Julia Ha, Caritas-Projektleiterin der Kultur-Legi sagt. Das ist denn auch ein zentraler Aspekt dieses Projektes. «Menschen am Existenzminimum leben oft einsam und haben nur wenige Kontakte zu Mitmenschen. Mit der Kultur-Legi können sie andere Menschen treffen und Kontakte aufbauen», hält Lorenz Bertsch weiter fest. • LOKAL 7