Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neues Amt für Wasser und Energie nimmt Arbeit auf

Kanton St. Gallen Das Baudepartement schafft ein neues fünftes Amt. Gestern startete das Amt für Wasser und Energie in der neuen Organisation mit seiner Arbeit. Das neue Amt stärkt die Steuerung und Planung der grossen Herausforderungen im Bereich Wasser, heisst es in einer Medienmitteilung des Kantons.

Die Regierung hat im Herbst 2016 beschlossen, innerhalb des Baudepartements die beiden Abteilungen Wasser und Energie des Amtes für Umwelt und Energie (AFU) mit der Abteilung Gewässer des Tiefbauamtes (TBA) zu einem neuen Amt für Wasser und Energie zu vereinigen. Im November letzten Jahres wählte die Regierung Michael Eugster zum Leiter des neuen Amtes für Wasser und Energie. Die Umsetzung des neuen Gewässerschutzgesetzes, die Sanierung der Thur in Wattwil oder das Hochwasserschutzprojekt Rhein, Erholung und ­Sicherheit (Rhesi): drei Beispiele wichtiger Generationenprojekte im Wasserbereich, die in den kommenden Jahren grosse Herausforderungen und neue Auf­gaben mit sich bringen. Die Zuständigkeiten für den Wasser­bereich waren bis anhin weit gestreut. So verteilten sich die Aufgaben im Wasserbereich auf die Abteilungen Wasser im Amt für Umwelt und Gewässer im Tiefbauamt. Hinzu kommen Stellen aus anderen Departementen.

Die Zuständigkeiten und die übergeordnete Koordination im Wasserbereich wurden innerhalb des Baudepartements mit Blick auf die grossen Herausforderungen neu geregelt, heisst es in der Mitteilung weiter. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.