Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neuer Verwaltungsrat im Schlössli

Die 37. Generalversammlung der Schlössli Sax AG wählte mit Carsten Zeiske einen neuen Verwaltungsrat. Christian Kendlbacher und Markus Schwingel traten aus dem Gremium aus. Das Geschäftsjahr 2015 schloss mit einem Verlust.
Katharina Rutz
Zwei Verwaltungsräte traten am Freitagabend aus dem VR der Schlössli Sax AG zurück. (Bilder: Katharina Rutz)

Zwei Verwaltungsräte traten am Freitagabend aus dem VR der Schlössli Sax AG zurück. (Bilder: Katharina Rutz)

SAX. Zügig führte Verwaltungsratspräsident Beat Tinner am Freitagabend im Schulhaus Sax durch die Generalversammlung der Schlössli Sax AG. Die Aktionärinnen und Aktionäre hatten über die üblichen Traktanden zu befinden, welche alle einstimmig angenommen wurden.

Der Wunschkandidat

Mit Carsten Zeiske wurde ein neuer Verwaltungsrat gewählt. Der 44jährige Diepoldsauer ist bei der Kommunikationsagentur Freicom tätig. «Die Vermarktung ist mein Business und meine Leidenschaft», sagte er bei seiner Vorstellung.

Mit Carsten Zeiske kann ein «Wunschkandidat» im Verwaltungsrat begrüsst werden. «Wir haben uns jemanden aus dem Bereich Marketing und Kommunikation gewünscht und sind entsprechend auf Kandidatensuche gegangen», so Beat Tinner. Natürlich sei man auch immer bestrebt, irgendwann einmal eine Frau in den Verwaltungsrat der Schlössli Sax AG aufzunehmen, versicherte der Vorsteher des ausschliesslich männlichen Gremiums.

Aus dem Verwaltungsrat zurückgetreten sind Christian Kendlbacher und Markus Schwingel. Christian Kendlbacher aus Gams war seit 2003 im Verwaltungsrat der Schlössli Sax AG und für das Finanzwesen zuständig. Er konnte sein Amt an den Treuhänder Sascha Bolt aus Balzers, der seit 2012 im VR ist, übergeben. Mit dieser Rochade sei im Finanzbereich für eine hohe Kontinuität und Qualität gesorgt, schreibt der Verwaltungsrat in seinem Jahresbericht. Ebenfalls zurückgetreten ist Markus Schwingel aus Rebstein, der seit 2012 im Verwaltungsrat sass.

Immer wieder Baustellen

Obwohl das vergangene Geschäftsjahr laut Geschäftsbericht ziemlich ruhig verlief, gab es trotzdem immer wieder kleinere Baustellen zu bewältigen. Die Heizung und die Abwasserpumpe fielen aus, der Kochherd gab seinen Geist auf und musste ersetzt werden, die Aussenbeleuchtung bedurfte einer Anpassung, und die Fliegenplage musste wirkungsvoll bekämpft werden. Auch wenn es sich nicht um gravierende Massnahmen handle, seien es doch immer wieder finanzielle Herausforderungen, heisst es im Geschäftsbericht. Leider habe die Schlössli Sax AG nach wie vor eine angespannte finanzielle Lage, die den Handlungsspielraum für Investitionen stark einschränke. Dies zeigt sich auch im Jahresergebnis, das mit einem Verlust von 63 908 Franken negativ zu Buche schlägt. Letztmals konnten im Jahr 2008 schwarze Zahlen geschrieben werden. Da die finanzielle Lage also ein steter Sorgenpunkt ist, rief Verwaltungsratspräsident Beat Tinner dazu auf, Aktionäre zu animieren, weitere Aktien zu zeichnen oder den Aktionärskreis zu erweitern. «Es besteht nach wie vor die Möglichkeit, Aktien aus dem Eigenbestand zum Nominalwert abzugeben, damit dringend benötigte Liquidität geschaffen werden kann», so Tinner.

Nach der GV wurden die Aktionärinnen und Aktionäre im Schlössli Sax von den Pächtern Katja und Tieni Theus mit einem mehrgängigen Menu verwöhnt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.