Nagra plant bis zu zehn Bohrungen

BADEN. Die Nagra will an den zwei vorgeschlagenen Standorten für ein Atomendlager – Bözberg im Aargau und Zürcher Weinland/Thurgau – sechs bis zehn Sondierbohrungen vornehmen. Die Gesuche sollen noch dieses Jahr eingereicht werden.

Drucken
Teilen

BADEN. Die Nagra will an den zwei vorgeschlagenen Standorten für ein Atomendlager – Bözberg im Aargau und Zürcher Weinland/Thurgau – sechs bis zehn Sondierbohrungen vornehmen. Die Gesuche sollen noch dieses Jahr eingereicht werden. Läuft alles nach Plan sollen 2017 die ersten Bohrplätze stehen. Auch will die Nagra, die Nationale Genossenschaft für die Lagerung radioaktiver Abfälle, seismische Messungen durchführen. Das teilten ihre Vertreter an einem Mediengespräch von gestern Donnerstag in Baden mit. Es stünden ganz entscheidende Jahre an, sagte Nagra-Chef Thomas Ernst. (sda) • SCHWEIZ 24

Aktuelle Nachrichten