Nachwuchs in die Mitte genommen

Statt wie geplant am Schönenbodensee fand das Konzert der Bürgermusik Wildhaus im «Chuchitobel» statt. Der guten Stimmung tat dies keinen Abbruch, sowohl der Nachwuchs als auch die «Grossen» überzeugten.

Adi Lippuner
Drucken
Teilen
Volle Konzentration beim Posaunisten Heinz Müller.

Volle Konzentration beim Posaunisten Heinz Müller.

WILDHAUS. Ein Sommerkonzert unter freiem Himmel hätte es werden sollen und dies erst noch vor der malerischen Kulisse des Schönenbodensees. Doch der Wintergruss mitten im Sommer liess nicht nur die Temperaturen sinken, auch der Boden war nass. So entschieden die Verantwortlichen der Bürgermusik Wildhaus, das Konzert am Freitagabend im Mehrzweckgebäude Chuchitobel durchzuführen. Als besonderer Höhepunkt darf der Einbezug des Musiknachwuchses bezeichnet werden.

Junge Blasmusikanten

Präsident Walter Hofstetter und Dirigent Christian Schlegel haben in der Vergangenheit festgestellt, dass nur wenige Kinder ein Blasinstrument lernen. Nach dem Einstieg mit der Blockflöte ist entweder Schluss oder es wird ein anderes Instrument gewählt. Um den Nachwuchs fürs Zusammenspiel zu begeistern, machten sich die Verantwortlichen der Bürgermusik auf die Suche. «Wir haben bei der Musikschule angefragt und dann die Eltern der Kinder und Jugendlichen kontaktiert. So konnten wir elf Kinder, die Sopran-Blockflöten spielen, zwei Querflöten-, zwei Alt-Blockflöten und zwei S-Saxophon-Spielerinnen fürs gemeinsame Musizieren begeistern», war von Christian Schlegel zu erfahren. Nach einer ersten Zusammenkunft habe er die Noten für drei Stücke arrangiert und dann zwei Probeabende angesagt. «Schon nach der ersten Probe war Begeisterung zu spüren und die Rückmeldung der Eltern bestätigte meinen Eindruck», so Christian Schlegel. «Dass die Kinder daheim täglich übten, um in der Gruppe mithalten zu können, wurde von allen Seiten positiv bewertet.»

Grosse Sympathie

Die Freude an der Musik und das harmonische Zusammenspiel stellte der Nachwuchs am Konzert unter Beweis. Ob mit einem Volkslied, einer swingenden Melodie oder «Ewigi Liebi», der Funke sprang nicht nur beim Publikum, sondern auch bei den Mitgliedern der Bürgermusik über. Dem Nachwuchs schlug eine grosse Sympathiewelle und nicht endend wollender Applaus entgegen.

Dass fünf der jungen Musiktalente nach den Ferien das Trompetenspiel erlernen wollen, ist für die Nachwuchsförderung ein erster Erfolg der Verantwortlichen innerhalb der Bürgermusik Wildhaus.

Abwechslungsreiche Stücke

Schmissige Marschmusik, von der Eigenkomposition ihres Dirigenten «Grüsse aus Wildhaus» über ein «Pepe-Lienhard-Medley» bis hin zur beliebten Polka «Böhmischer Traum», durften die Konzertbesucher ein abwechslungsreiches Programm geniessen. Dank gekonnter Organisation, gehörfälligen Stücken und dem Einbezug des Nachwuchses wurde das Zusammensein am kühlen Sommerabend zum herzerwärmenden Erlebnis.

Wer das Sommerkonzert vom letzten Freitag verpasst hat, am Freitag, 12. August, gibt es eine weitere Chance. Dann werden die Bürgermusik und die Nachwuchsformation im Wildhauser Gründli ein Platzkonzert geben.

Die Bürgermusik Wildhaus spielte als Abschluss die Polka «Böhmischer Traum».

Die Bürgermusik Wildhaus spielte als Abschluss die Polka «Böhmischer Traum».

Die Nachwuchsformation, unter der Leitung von Christian Schlegel, spielte erstmals vor Publikum und erhielt viel Applaus. (Bilder: Adi Lippuner)

Die Nachwuchsformation, unter der Leitung von Christian Schlegel, spielte erstmals vor Publikum und erhielt viel Applaus. (Bilder: Adi Lippuner)