MUSICAL: Patric Scott spielt Bobby C

Die Walensee-Bühne hat für «Saturday Night Fever» die Hauptdarsteller bekannt gegeben: Den Italiener Filippo Strocchi und die Deutsche Nathalie Parsa.

Drucken
Teilen
Nathalie Parsa, Filippo Strocchi und der Gamser Patric Scott (von links) freuen sich auf ihre Rollen am Walensee. (Bild: swiss-image/Andy Mettler)

Nathalie Parsa, Filippo Strocchi und der Gamser Patric Scott (von links) freuen sich auf ihre Rollen am Walensee. (Bild: swiss-image/Andy Mettler)

Nach den Musicals «Titanic» und «My Fair Lady» werden ab 19. Juli ganz andere Töne auf der Walensee-Bühne erklingen. Mit dem Tanzmusical «Saturday Night ­Fever» mit den Hits der Bee Gees wird das Ufer bei Walenstadt zur Freiluft-Disco. Der gleichnamige Film löste in den 1970er-Jahren weltweit eine Disco-Welle aus, beeinflusste den Lebensstil einer Generation und machte Schauspieler John Travolta zum Superstar.

Für die Produktion der Walensee-Bühne schlüpft der Italiener Filippo Strocchi ins Glitzerkostüm von Tony Manero, wie die Veranstalter gestern an einer Medienkonferenz mitteilten. In seinem Heimatland ist Strocchi eine feste Grösse in der Musicalbranche; er tourte erfolgreich als Che in «Evita» und in «Cats» auf internationalen Bühnen und heimste dafür grosses Lob von Lord Andrew Lloyd Webber ein. John Travolta selbst hat ja väterlicherseits auch italienische Wurzeln.

Werdenberger Patric Scott erneut mit dabei

Auf die Rolle des Tony freut sich Publikumsliebling Strocchi nun besonders: «Tony ist ein sehr spannender Charakter. Er repräsentiert die Entwicklung, die wir alle in unserem Leben durch­machen. Er ist nicht bloss der ­König der Disco, sondern auch ein junger Mann, der heranreift und lernt, Richtiges von Falschem zu unterscheiden.»

Die weibliche Hauptrolle der Stefanie Mangano übernimmt die Deutsche Nathalie Parsa. Auch sie ist eine erfahrene Musical­darstellerin. Der Gamser Patric Scott konnte erneut für eine Rolle im Musical gewonnen werden. Der Sänger und Songwriter ist seit der ersten Produktion der Walensee-Bühne mit dabei: «Ich mag einfach das Team, die Atmosphäre und die grandiose Kulisse.» Er spielt dieses Jahr den Part des Bobby C – eine seiner Wunsch-Rollen. Mit der Tessinerin Maura Oricchio, der St. Gallerin Caroline Mazenauer, dem Zürcher Adriano Piccione, dem So­lothurner Tino Andrea Honegger und der Bündnerin Vanessa Rudolf gehören noch fünf weitere Schweizerinnen und Schweizer zum Cast.

Gaudens Bieri macht die Musik

Auch dieses Jahr bringt ein internationales Kreativteam seine langjährige Erfahrung in die Grossproduktion ein. Regie führt Stanislav Moša, Intendant des Stadttheaters Brünn in Tschechien. Für den guten Ton sind zwei Schweizer verantwortlich: Andreas Brüll besorgt das Ton­design, Gaudens Bieri obliegt die musikalische Leitung. Der Bündner mit Konzertdiplom schwang schon bei Produktionen wie «My Fair Lady», «Land des Lächelns» oder der «Zauberflöte» den Taktstock und erhielt 2013 den Kulturförderungspreis des Kantons Graubünden.

Die Zuschauer sitzen unter einer überdachten Tribüne und sind vor schlechtem Wetter geschützt. Und weil Saturday Night Fever» nicht «nur» ein Musical sei, sondern ein Lebensgefühl, wie die Verantwortlichen schreiben, solle «die Party nicht bloss auf der Bühne, sondern auch im Publikum stattfinden»: Man freue sich, wenn viele Gäste im Siebziger-Look nach Walenstadt kämen und ihre Begeisterung für das schillernde Jahrzehnt teilen würden. (pd/as)

Infos und Tickets unter www.walenseebuehne.ch

Aktuelle Nachrichten