«Müahsams Mami»

Wir von hier

Drucken
Teilen
Amelia Müntener gefällt es in Salez gut. (Bild: Andrea Müntener)

Amelia Müntener gefällt es in Salez gut. (Bild: Andrea Müntener)

Manchmal findet sie ihre Mutter etwas anstrengend, die zehnjährige Amelia Müntener aus Salez. Netterweise erklärte sich die quirlige Viertklässlerin trotz Verabredung bereit, ihrer Mutter Andrea Müntener Red’ und Antwort zu stehen.

Amelia, wie geht es dir?

Es geht so. Eigentlich ginge es mir saugut, wenn ich machen könnte, was ich ursprünglich vorgehabt habe. Das geht nun natürlich nicht, denn du hast mich zu diesem Interview überredet. Voll mühsam, würggli. Ausserdem habe ich einen Wackelzahn, der nervt gewaltig. Er hängt nur noch an einem Fädeli.

Wie lange wohnst du schon im Werdenberg?

Blöde Frage! Mami, das weisst du dengs genau so gut wie ich, oder? Vom kleinen Hüsli im Werdenberg über die Wohnung in Haag sind wir vor neun Jahren schlussendlich in Salez, hier im roten Haus, gelandet. Es gefällt mir hier sehr gut, muss ich zugeben. Ich werde nie ausziehen, im Fall! Ich bleibe für immer bei dir und Papi wohnen. Das freut euch bestimmt, nicht wahr?

Womit beschäftigst du dich derzeit?

Jetzt dengs grad mit dir, mit deinem Interview. Du bist schon etwas mühsam mit deinen Fragen, ehrlich Mami! Mach’ bitte endlich vorwärts, ich würde gerne zu Olivia. Du weisst doch, dass ich mit ihr abgemacht habe zum Fussballspielen? Ich lasse meine beste Freundin ungern warten.

Was bedeutet dein Vorname?

Amelia hat mehrere Bedeutungen. Am besten gefällt mir die Variante «die Tapfere». In den Ferien lasse ich mich manchmal von meiner Familie Amy nennen. Das tönt ein bisschen wichtig und international. Als Junge hätten sie mich Noel getauft. Komischer Name, nicht? Französische Weihnachten? Dabei habe ich doch im Sommer Geburtstag.

Hast du einen Spitznamen?

Ja, schon seit ich ein Baby bin. Aber es ist mir etwas peinlich. Den möchte ich hier eigentlich nicht unbedingt preisgeben, dass es alle wissen. Denn nur meine Familie und meine Grosseltern nennen mich manchmal so. Ich mag das, er ist voll herzig. Vor allem wenn mein kleiner Bruder Noah mich so ruft. Pssssst... nicht weitersagen, ich flüstere es, damit es nicht ganz alle hören, einverstanden? Mützi nennen sie mich öfters. Schon schnusig, gell?