Motto lautete «Z'Gams dahei»

Zur 1.-August-Feier beim Schulhaus Widem in Gams konnten am Sonntag rund 300 Gäste zu einem gemütlichen Treffen begrüsst werden. Die Bundesfeier stand wieder unter einem speziellen Motto.

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Fredy Schöb erklärt Interessierten an der Ausstellung die Fotodokumente von einst. (Bild: Hans Ruedi Rohrer)

Gemeindepräsident Fredy Schöb erklärt Interessierten an der Ausstellung die Fotodokumente von einst. (Bild: Hans Ruedi Rohrer)

GAMS. Beim Willkommensapéro wurden die Besucherinnen und Besucher mit einem offerierten Getränk begrüsst und erhielten zusätzlich ein besonderes Präsent in Form eines Leporellos. Dieses zeigte Ansichten aus Gams von gestern und heute. Das Motto der diesjährigen, wiederum sehr erfolgreichen Bundesfeier lautete ganz einfach: «Z'Gams dahei». Dazu wurden im Foyer des Oberstufenzentrums zahlreiche Bilddokumente aus früheren Gamser Zeiten gezeigt. Ebenso konnten Filme betrachtet werden, die so manchen Gamser Charakterkopf in Bewegung zeigten oder auch das sonstige Leben im Dorf lebendig in Erinnerung riefen. Der bildliche Rückblick fand bei den Festbesuchern grosses Interesse. Da kamen doch wieder einige Erinnerungen zum Vorschein. Eine ganze Foto-Postkartenserie zeigte beispielsweise den Festumzug zur Einweihung des Gamser Rathauses im Jahre 1956.

Gemütlich und musikalisch

Die Bürgermusik Gams spielte zu Beginn der Feier, welche diesmal schon um 11 Uhr startete. Im Saal sorgte die Iwan-Musik für volkstümliche Unterhaltung. Vorsorglicherweise verlegte man die Festwirtschaft infolge des unsicheren Wetters ins Innere, was sich etwas später als glücklich erwies. Für die jungen Besucher organisierte der Blauring Gams eine Kinderbetreuung, während der Ornithologische Verein Gams für das leibliche Wohl auf dem Platz sorgte. Ausserdem konnte man sich gratis fotografieren lassen, und zwar vor einem historischen Gamser Hintergrund.

Im Namen der Arbeitsgruppe Bundesfeier und der Behörden begrüsste Gemeindepräsident Fredy Schöb alle herzlich zur Feier. «Einmal mehr sind wir echt überwältigt vom Aufmarsch zur heutigen Bundesfeier», sagte er. Seit Jahren stelle man das Bundesfeiermotto «Was macht die Schweiz aus?» unter ein spezielles Tagesmotto. Die Gamser Bundesfeier 2016 behandle das Thema «Heimat» oder etwas genauer «Z'Gams dahei». Fredy Schöb: «Aber was ist denn Heimat? Wir alle wissen es, aber wenn wir es in Worte fassen müssen oder sollen, dann kann es schon schwierig werden, alle haben diesbezüglich ein anderes Empfinden.»

Schokolade und Käse

«Wenn wir unsere Heimat beschreiben, dann bedienen wir uns doch gerne unserer bekannten Klischees Schokolade, Käse, Landschaft», sagte der Gemeindepräsident weiter. «Es gibt aber auch noch viele Heimatgefühle, welche über die Sinnesorgane ausgelöst werden.» Heimat sei deshalb nicht unbedingt ein Ort; Heimat sei ein Gefühl.

Dort, wo man sich geborgen fühle, wo das Umfeld in Ordnung sei, wo miteinander respektvoll umgegangen werde. «Heimat ist aber auch das miteinander Erleben, gemeinsam einen Geburtstag feiern, den Geburtstag unserer Heimat, unserer Schweiz.»

Dass dies nicht überall der Fall sei, zeige die aktuelle, weltpolitische Situation. So seien doch auf der ganzen Welt Millionen von Menschen auf der Flucht, auf der Suche nach einer neuen Heimat, so Fredy Schöb.

Mit dem heutigen Thema wolle man aufzeigen, wie sich die Heimat in Gams während den letzten Jahrzehnten verändert habe. Das sei nicht nur für die langjährigen Gamser Einwohner sehr spannend, sondern auch für die Neuzuzüger. So könne man für einen Moment innehalten und sich an vergangene Zeiten erinnern. Das taten denn die Besucherinnen und Besucher der diesjährigen Bundesfeier auch eingehend.