«Mobilität ist künftig elektrisch»

Als Pionier auf dem Gebiet der Entwicklung von Leistungselektronik für die elektrische Mobilität blickt die Firma Brusa Elektronik mit Sitz in Sennwald auf eine 30jährige Firmengeschichte zurück. Kürzlich wurde gefeiert.

Drucken
Teilen
Das Absolvieren eines Parcours mit den Elektrofahrzeugen im Driving Center Sennwald bereitete den Mitarbeitenden viel Spass. (Bild: pd)

Das Absolvieren eines Parcours mit den Elektrofahrzeugen im Driving Center Sennwald bereitete den Mitarbeitenden viel Spass. (Bild: pd)

SENNWALD. Die zurückliegenden Brusa-Jahre sind geprägt von richtungsweisenden Ideen im Bereich der Leistungselektronik für Elektrofahrzeuge. Nach 30 Jahren sei der Durchbruch der Elektromobilität spürbar, heisst es in einer Medienmitteilung der Firma. Der Verkehr werde zwar mehrheitlich immer noch mit Verbrennungsmotoren absolviert. Das Angebot von Autos mit elektrischem Antrieb habe jedoch massiv zugenommen.

Mehr Elektrofahrzeuge im 2014

Laut Bundesamt für Energie zeigt sich die Zunahme der Elektrifizierung des Antriebs auch in der Neuzulassung der «Steckerfahrzeuge» 2014: ein Plus von 41 Prozent bei den rein elektrischen Personenwagen. Auch hier übernimmt Brusa eine Vorreiterstellung: Fast 20 Prozent der Mitarbeiter legen ihren Arbeitsweg bereits elektrisch zurück.

Kabelloses Stromtanken

Die Ladeinfrastruktur ist mittlerweile flächendeckend, und die Technik für einen alltagstauglichen Einsatz ist dank der kontinuierlichen und erfolgreichen Entwicklungstätigkeit von Firmen wie Brusa vorhanden. Die neueste, bisher einzigartige Technologie aus Sennwald ist das induktive Laden. Dank des kabellosen Vorgangs kann der Nutzer sein Fahrzeug wie gewohnt am Stellplatz parken, aussteigen und aufladen. Das bisher übliche Anstecken an einer Ladesäule entfällt. Elektromobilität ist nicht nur einfach, sondern auch bequem, und ganz nebenbei steigt man jeden Morgen in ein «vollgetanktes» Fahrzeug.

Elektrisch fahren macht Spass

Josef Brusa, CEO der Brusa Elektronik AG, ist überzeugt: «Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch. Darauf haben wir 30 Jahre lang hingearbeitet, und jetzt steht die Technologie vor dem entscheidenden Durchbruch.»

Denn: Elektrisch-Fahren reduziert nicht nur die CO2-Emissionen im Vergleich zu einem Verbrennungsfahrzeug um ein Vielfaches, sondern macht auch grossen Spass. Davon konnten sich die Mitarbeiter beim Gründungsfest am Freitag im Driving Center im Industriegebiet Sennwald auf einem Parcours mit Elektrofahrzeugen persönlich überzeugen. (pd)

Aktuelle Nachrichten