Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit NTB-Rucksack geht's zu neuen Zielen

2 Absolventinnen und 73 Absolventen des Bachelor-Studiums Systemtechnik erhielten an der Hochschule für Technik in Buchs (NTB) ihr Diplom. Regierungsrat Stefan Kölliker spricht von einem «bedeutenden Meilenstein auf dem Ausbildungsweg».
Reto Neurauter
Stefan Kölliker: «NTB-Ingenieure sind wichtig für die KMU in der Region.» (Bild: Reto Neurauter)

Stefan Kölliker: «NTB-Ingenieure sind wichtig für die KMU in der Region.» (Bild: Reto Neurauter)

54 Diplomierte absolvierten drei Jahre Vollzeitstudium, 21 taten es in vier Jahren berufsbegleitend. «Wir haben einen grossen Rucksack gehabt auf unserer <Wanderung> mit all den vielen Hilfsmitteln, die man für ein solches Abenteuer braucht», so Selina Seitz (Berneck) und Sarah Hüttenmoser (Balgach) in ihrer Diplomandenrede. Sie seien auch an Scheitelpunkte gekommen. «In unserem Fall waren das die Prüfungen, oder besser gesagt: der Scheitelpunkt zwischen Lernen und Vergessen.» Grosses Gelächter im Publikum anlässlich dieser Diplomfeier am Freitagabend im bzb Buchs. Und dann sei dieser Rucksack immer schwerer und schwerer geworden. Doch nun beginne eine neue Reise ins Berufsleben.

«Gütesiegel NTB» von grossem Wert

Von einem bedeutenden Meilenstein sprach der St. Galler Regierungsrat Stefan Kölliker, der erstmals in der neuen Funktion als Präsident des NTB-Hochschulrates auftrat. Mancher Tropfen Schweiss, wie auf einer Wanderung, die eine oder andere schlaflose Nacht sei überstanden, «und Sie alle dürfen stolz sein». Für ihn als Bildungschef gebe es kaum etwas Schöneres als den Blick in die erlösten und strahlenden Gesichter von jungen Menschen bei der Abschlussfeier.

Gerade im heutigen digitalen Zeitalter sei dieser Bildungsrucksack aus dem NTB gefragt. Kölliker verhehlte nicht, dass die Erwartungen der Arbeitswelt in Bezug auf bestimmte entwicklungsbedingte Fertigkeiten stetig steigen. «Doch es sind Fertigkeiten, die Absolventen im NTB-Studium erwerben, und diese nun in der Berufspraxis einsetzen können», so der Regierungsrat. Diese Diplomandinnen und Diplomanden seien gefragt, «mit diesem Bachelor-Abschluss hätten alle Siegeswillen und Kondition gezeigt». Für die KMU in der Region seien Ingenieure mit dem «Gütesiegel NTB» von grossem Wert, «trägt zur Stärkung der Wirtschaftsregion Rheintal nun das Eure bei», ermunterte er.

Konsequent weiter etwas bewegen

Dies war natürlich Balsam auf die Seele des Festredners aus Bad Ragaz, Markus Probst. Der Präsident des Arbeitgeberverbandes Sarganserland-Werdenberg betonte, dass «nun alle Türen weit offen stehen, und die Berufsaussichten ausgezeichnet sind.» Er erwähnte speziell den Fachkräftemangel, der zu schaffen mache, denn Fachkräfte wie eben NTB-Ingenieure seien für die Unternehmen die wichtigste Ressource. «Aber mit diesem Bachelor-Diplom ist der Beweis angetreten worden, dass Ihr konsequent auf ein Ziel hingearbeitet habt und etwas bewegen könnt.»

Probst aber warnte vor zu viel Euphorie: Dieser Erfolg sei in einer sich immer schneller verändernden globalisierten Welt nur ein erster Schritt. Auch NTB-Ingenieure müssten sich für die immer dynamischeren Veränderungen im beruflichen Umfeld laufend weiter entwickeln. «Dabei können auch Fehler geschehen und manchmal geht die Wanderung anders als gedacht weiter. «Wichtig ist in solchen Situationen, dass man daraus lernt, sich verbessert und positive Schlüsse zieht», so Probst, «setzt persönliche Meilensteine, entwickelt Euch weiter und wachst an Aufgaben», gab er den 75 neuen Ingenieuren mit auf den Weg.

Bereits 3881 Diplome an der NTB vergeben

Es war die 44. Diplomfeier. Insgesamt sind seit Bestehen der NTB 3881 Diplome übergeben worden, seit 1998 sind es Diplome der Fachhochschule Ostschweiz. In diesem Jahr betrug der Notendurchschnitt 4,8.

Die erfolgreichen Absolventen aus dem Werdenberg sind Kevin Allenspach (Buchs), Michael Fluck (Buchs), Samuel Giger (Gams), Tobias Heeb (Grabs), Damian Henzen (Buchs), Benjamin Koller (Gams), Lukas Schaltegger (Grabs), Ralf Andreas Tauern (Sevelen), Tobias Weber (Grabs) und Manuel Werder (Haag). Aus dem Toggenburg schlossen Philipp Tschirky (Lütisburg), Samuel Löpfe (Kirchberg) und Lars Siegwart (Degersheim) mit Erfolg ab.

Die erfolgreichen Werdenberger Diplomanden (von links): Kevin Allenspach, Lukas Schaltegger, Michael Fluck, Ralf Andreas Tauern, Samuel Giger, Tobias Heeb, Tobias Weber, Damian Henzen, Manuel Werder und Benjamin Koller. (Bild: PD)

Die erfolgreichen Werdenberger Diplomanden (von links): Kevin Allenspach, Lukas Schaltegger, Michael Fluck, Ralf Andreas Tauern, Samuel Giger, Tobias Heeb, Tobias Weber, Damian Henzen, Manuel Werder und Benjamin Koller. (Bild: PD)

Bernd Huchler überreicht Tobias Weber den SFS-Group-AG-Förderpreis, und Michael Fuchs erhält den Förderpreis der Stadt Buchs von Daniel Gut (von links). (Bild: Reto Neurauter)

Bernd Huchler überreicht Tobias Weber den SFS-Group-AG-Förderpreis, und Michael Fuchs erhält den Förderpreis der Stadt Buchs von Daniel Gut (von links). (Bild: Reto Neurauter)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.