Mit jungem Team Richtung Olympia

Merken
Drucken
Teilen

Vaduz «Wir stehen am Beginn einer Aufbausaison», sagt Iwan J. Ackermann, Präsident des Bobverbands Liechtenstein. Mit einem jungen, ambitionierten Kader lanciert der Verband einen sportlichen Neuanfang. Fernziele der Liechtensteiner Bobsportler sind die Olympischen Jugendspiele 2020 in Lausanne sowie die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking.

Mit einem traditionellen «Saison Opening» abseits des Eiskanals ist der Bobverband am Donnerstagabend in Vaduz in die neue Saison gestartet. In den Räumlichkeiten seines langjährigen Sponsors Factum AG informierten die Verbandsverantwortlichen Mitglieder, Sponsoren, Gönner und Medien über die ­bereits erfolgten Saisonvorbereitungen, zeigten Ziele – nicht nur für die beginnende Saison, sondern auch mittel- und langfristig – auf und stellten das aktuelle, sehr junge Kader vor.

Im Frühling 2016 schlossen der Bobverband Liechtenstein und der Bob- und Schlittenverband Deutschland (BSD) einen zweijährigen Kooperationsvertrag ab, seither werden Ausbildung und Training gemeinsam absolviert. Die Liechtensteiner sind dabei ins grosse BSD-Team integriert. Das bringt Vorteile: «Sechs bis acht Betreuer entlang der Bahn sehen mehr als einer oder zwei», sagt Srecko Kranz. Ausserdem beginnt die Saison im Eiskanal für die Liechtensteiner und bereits früh im Herbst. (pd)