Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Mit dem Auto in den Freitod

Verkehr Jeder hundertste Suizid in der Schweiz passiert im Strassenverkehr. Zu diesem Schluss kommt Saskia Gauthier, Rechtsmedizinerin am Kantonsspital Aarau, in einer Studie. In den Jahren 2000 bis 2010 nahmen sich auf diese Weise 53 Personen das Leben. Sie rissen bei Kollisionen sechs Personen mit in den Tod. Ein heute 33-jähriger Franzose wollte sich vor zwei Jahren im Wallis durch einen Frontalcrash töten. Beim Unfall starb nicht er selber, sondern ein entgegenkommender Familienvater. Der Franzose wird sich nun wegen vorsätzlicher Tötung vor Gericht verantworten müssen. Die Walliser Staatsanwaltschaft hat vor wenigen Tagen Anklage erhoben. Rechtsmedizinerin Saskia Gau­thier empfiehlt bei Verkehrsunfällen mehr Abklärungen, ob ein Suizid vorlag. Die Dunkelziffer sei hoch. (kä)23

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.