Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Mir laufed erscht, wenn d Rädli stillstönd»

Region Am kommenden Montag werden die Sommerferien vorbei sein und sich viele Kindergarten- sowie Schulkinder zum ersten Mal auf den Schulweg begeben. Die Kantonspolizei St. Gallen wünscht sich, dass sich im Strassenverkehr alle mit dem nötigen Respekt begegnen, damit es zu keinen Unfällen kommt.

Auch für sie ist der Schul­beginn jedes Jahr speziell. Polizistinnen und Polizisten besuchen die Kindergarten und Schulen und treffen jedes Mal auf strahlende Kinderaugen. Der Besuch der Polizei ist immer ein Höhepunkt, an das man sich noch Jahre zurückerinnert. Sie bringt den Kindern bei, wie sie sich sicher im Strassenverkehr bewegen. Es wird zum Beispiel das sichere Begehen von Fussgängerstreifen geübt. Es gilt immer noch «Warte – Luege – Lose – Laufe».

Aber was gilt für die, deren Schulzeit schon länger fertig ist und die jetzt mit dem Auto den Kleinen auf dem Schulweg begegnen? «Rad steht, Kind geht.» Die Kinder lernen, erst loszu­laufen, wenn das Auto ganz angehalten hat. Die Polizei bittet deshalb die Fahrzeuglenker, die nötige Geduld mitzubringen und vor dem Fussgängerstreifen ganz anzuhalten. Auf eine Zeichen­gebung soll verzichtet werden, damit die Kinder lernen, den Zeitpunkt der Strassenüberquerung selber zu bestimmen. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme wird der Schulweg sicher und die Schulzeit bleibt unfallfrei. (kapo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.