«Mich motiviert es, die Schule Buchs mitgestalten zu können»

BUCHS. Marina Lazzarini heisst die neue Rektorin, welche der Buchser Stadtrat als Nachfolge für Alexander Kummer gewählt hat. Anfang August tritt sie die Stelle an. Marina Lazzarini ist 56jährig und wohnt in Azmoos. Sie hat an der Pädagogischen Hochschule St.

Alexandra Gächter
Drucken
Teilen
Schulpräsidentin Katrin Frick (links) betont, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen der neuen Rektorin Marina Lazzarini (rechts) und ihr ist. (Bild: Alexandra Gächter)

Schulpräsidentin Katrin Frick (links) betont, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen der neuen Rektorin Marina Lazzarini (rechts) und ihr ist. (Bild: Alexandra Gächter)

BUCHS. Marina Lazzarini heisst die neue Rektorin, welche der Buchser Stadtrat als Nachfolge für Alexander Kummer gewählt hat. Anfang August tritt sie die Stelle an. Marina Lazzarini ist 56jährig und wohnt in Azmoos. Sie hat an der Pädagogischen Hochschule St. Gallen das Studium als Reallehrerin und an der Hochschule für Heilpädagogik Zürich das Studium als Schulische Heilpädagogin abgeschlossen. Im weiteren verfügt sie über einen Abschluss als Supervisorin BSO und einen Master of Arts in Schulmanagement. Bis 2004 arbeitete sie an der Oberschule Triesen als Klassenlehrerin, Heilpädagogin und Schulleiterin. Danach war sie bis 2011 als Leiterin des Schulamtes im Erziehungsdepartement des Kantons Appenzell Innerrhoden angestellt. Seit 2011 ist Lazzarini als selbständig Erwerbende im Bereich Supervision, Schulentwicklung und Projektmanagement tätig und unterrichtet zudem ein Teilzeitpensum als Schulische Heilpädagogin an der Oberschule Vaduz.

Menschen unterstützen

Die vielseitigen Aufgaben als Rektorin hätten Marina Lazzarini den Anreiz zur Bewerbung gegeben. «Mich motiviert es, als Rektorin die Schule Buchs aktiv mitzugestalten, um damit zu einer guten Schule beizutragen.» Zusätzlich motiviere es sie, Menschen gewinnbringend zu unterstützen. Selbstverständlich freue es Lazzarini, dass die Wahl auf sie gefallen ist. Die Aufgabe als Rektorin will sie mit dem nötigen Respekt angehen. «Ich betrachte und analysiere Situationen zuerst, bevor ich handle.» Eine eigentliche Einarbeitungszeit gibt es nicht. Der jetzige Rektor Alexander Kummer verlässt die Schule Buchs bereits im Juni. «Es wird eine Übergabe der Dossiers geben», so Schulpräsidentin Katrin Frick. Sie sei überzeugt, dass das funktioniert, da Marina Lazzarini über das nötige Rüstzeug und nicht zuletzt auch über die richtige Persönlichkeit verfüge (siehe Titelseite).

Mit Menschen umgehen können

Als Herausforderung, aber auch Reiz sehe Marina Lazzarini die Tatsache, dass eine Rektorin mit ganz viel verschiedenen Menschen arbeiten muss. «Man hat es mit Kindern, Teenagern und deren Eltern zu tun sowie mit Lehrern, Schulleitern, Verwaltern und Politikern. Mit allen soll eine Rektorin gut umgehen können.» Ebenfalls sehr wichtig sei eine gute Zusammenarbeit zwischen Katrin Frick und der künftigen Rektorin Marina Lazzarini. Beide Frauen hegen aber keine Zweifel darüber. Für Marina Lazzarini wie auch für Katrin Frick ist es ein Anliegen, dass gute Öffentlichkeitsarbeit geleistet wird. «Das schafft Vertrauen und Verständnis gegenüber unserer Schule, aber auch gegenüber der Volksschule im allgemeinen», sagt Frick. «Im Umfeld von Privatschulen müssen wir zeigen, dass wir unsere Arbeit sehr gut machen.»