Mettler auf dem Podest

Mit zwei Rennen in Malbun ging die interregionale Rennserie zu Ende. Lea Sophia Mettler aus Unterwasser belegt in der Gesamtwertung Rang drei.

Drucken
Teilen
Das IR-Podest in der Kategorie Mädchen ist fest in OSSV-Hand: Lara Baumann, Aline Höpli und Lea Sophia Mettler (von links). (Bild: pd)

Das IR-Podest in der Kategorie Mädchen ist fest in OSSV-Hand: Lara Baumann, Aline Höpli und Lea Sophia Mettler (von links). (Bild: pd)

SKI ALPIN. Beim Abschluss der interregionalen Rennserie waren die überragenden OSSV-Mädels erneut nicht zu bezwingen. Am Samstag, im Slalom, sorgten Lara Baumann (Appenzell) und Lea Sophia Mettler vom SSC Toggenburg für einen OSSV-Doppelsieg. Gleiches gelang tags darauf im Riesenslalom Aline Höpli (Gossau) und Baumann. Zwei OSSV-Podestfahrer stellten auch die Knaben. Im Slalom fuhr Nick Spörri (Bühler) auf Platz zwei, Dritter wurde Marco Giger (Krummenau). Im Riesenslalom tauschte das OSSV-Duo dann die Plätze. Dominator der Rennen mit zwei Siegen war der Obersaxer Fadri Janutin. Ausserdem realisierten zwei Skirennfahrer vom SSC Toggenburg in Malbun Top-Ten-Plätze: Tim Stichel fuhr im Slalom auf Platz sechs, Marco Bollhalder im Riesenslalom auf Rang sieben.

Dreifachsieg für OSSV

In der IR-Gesamtwertung gab es einen Dreifacherfolg für den Ostschweizer Skiverband. Aline Höpli siegte vor Lara Baumann und Lea Sophia Mettler. Erwähnenswert ist, dass alle acht Rennen von einer OSSV-Fahrerin gewonnen wurden und alle drei Athletinnen zumindest einen Sieg feiern konnten. Ebenso erfreulich aus OSSV-Sicht ist der Blick auf die Gesamtwertung bei den Knaben. Da klassierten sich hinter dem Sieger Fadri Janutin mit Nick Spörri, Yannik Horber (Gossau) und Marco Bollhalder (SSC Toggenburg) gleich drei OSSV-Läufer auf den Rängen zwei, drei und vier.

19 Podestplätze

Der Skiverband blickt auf eine erfolgreiche IR-Saison mit zehn Siegen und 19 Podestplätzen zurück. Doch die Ski-Saison ist noch nicht zu Ende. Denn Malbun wird in zwei Wochen Schauplatz des Saisonhöhepunkts, der Schweizer JO-Meisterschaft, sein. Der OSSV wird dabei mit einer grossen und schlagkräftigen Truppe am Start sein.

Mit 15 Startplätzen wird der Ostschweizer Skiverband so zahlreich wie noch nie vertreten sein. Und die Ergebnisse der IR-Rennen in dieser Saison stimmen für die nationalen Titelkämpfe zuversichtlich. Das OSSV-Team ist gerüstet und bereit, im Kampf um die Medaillen ein gewichtiges Wort mitzureden. (pd)