«Menschen treffen und Freunde haben»

Kultur tut der Seele gut und verbindet Menschen. Bringt die Kultur-Legi die Menschen einen Schritt näher an die gesellschaftlichen Aktivitäten?

Drucken
Teilen
Lorenz Bertsch Leiter der Caritas- Regionalstelle Sargans

Lorenz Bertsch Leiter der Caritas- Regionalstelle Sargans

Kultur tut der Seele gut und verbindet Menschen. Bringt die Kultur-Legi die Menschen einen Schritt näher an die gesellschaftlichen Aktivitäten?

Menschen, die von Armut betroffen sind, fehlt das Geld, um sich soziokulturell zu betätigen. Das heisst, sie sind sehr einsam, leben zurückgezogen und haben keine Kontakte zu anderen Mitmenschen. Mit der Kultur-Legi ermöglichen wir den Menschen, dass sie Teil der Gesellschaft sind und Kontakte aufbauen können. Andere Menschen treffen, mit ihnen sprechen können, Freunde haben und Teil der Gesellschaft zu sein, ist wortwörtlich Balsam für die Seele.

Von diesem Projekt profitieren natürlich die Armutsbetroffenen. Welchen Nutzen ziehen die Anbieter daraus?

Die Kulturveranstalter und Angebote gewinnen neue Kunden dazu, da sich die armutsbetroffenen Menschen das Angebot sonst gar nicht leisten könnten. Zusätzlich zeigt der Anbieter bzw. Partner der Kultur-Legi auf, dass er sich sozial in der Region engagiert, was wiederum ein sympathisches Image spiegelt.

Wie viele Personen gelten in der Region Werdenberg-Sarganserland als bezugsberechtigt?

In unserer Region leben rund 6000 Menschen am Existenzminimum. Diese armutsbetroffenen Menschen wollen wir erreichen. Der grösste Teil davon sind Menschen, die man heute als Working Poor bezeichnet. Das heisst, sie arbeiten, aber verdienen nur so viel, dass sie am Existenzminimum leben müssen. (ab)