«Meine Sparsau heisst Grunzli»

Wir von hier

Drucken
Teilen

Mit sich und der Welt zufrieden, so fühlt sich die 47-jährige Sandra Hardegger aus Gams. Andrea Müntener hat sich mit der Schulbusfahrerin und fünffachen Mutter verabredet.

Grüezi Frau Hardegger, wie geht es Ihnen?

Gesund- und Zufriedenheit sind für mich und meine XL-Familie das Wichtigste. Beides bin ich, gesund und zufrieden. Somit geht es mir tipptopp.

Wie lange wohnen Sie schon im Werdenberg? Ich bin rund 21 Jahre in Gams wohnhaft. In Rüthi bin ich aufgewachsen. Meine erste kleine Wohnung war in Montlingen, wo ich mehr oder weniger nur zum Schlafen war. Als ich später meinen Mann kennenlernte, verbrachte ich sowieso mehr Zeit bei ihm in Lienz. Dort wohnten wir gemeinsam im Haus am Zoll, bevor wir nach Gams –der Heimat meines Mannes– zogen. In Gams gefällt es mir, hier wurden und werden unsere fünf Kinder gross. Zurück nach Rüthi möchte ich nicht mehr, aber Chur –dort würde es mir auch sehr taugen.

Womit beschäftigen Sie sich derzeit? Sie sehen, ich bin dabei, den Schulbus zu reinigen. Nicht nur den Schulbus steuern, auch die Reinigung gehört dazu. Meinen Teilzeitjob als Schulbusfahrerin mag ich wirklich. Ich verstehe mich sehr gut mit den Kindern vom Kindergarten und Unterstufe. Immer wieder gibt es lustige Begegnungen und Situationen mit ihnen. In meinem Job muss man Kinder schon mögen und man darf sicherlich kein Mimösli sein. Es herrschen Regeln im Bus, welche die Kinder meistens auch anstandslos befolgen. Und doch haben wir Spass und es ist manchmal etwas laut. Das bin ich ja von zu Hause gewohnt. Mit all meinen fünf Kindern und meinem Mann könnte ich den Schulbus schon selbst zur Hälfte füllen!

Haben Sie eine Sammelleidenschaft? Ich sammle nichts. Oder kann man Geld sammeln? Denn ich besitze eine Sparsau, namens Grunzli. Grunzli ist etwa so gross wie ein runder Weggen. Dort werfe ich jeweils mein Münz hinein, um mir so einen Wunsch erfüllen zu können. Angefangen hat das vor 25 Jahren, als ich das Rauchen aufgab. Damals habe ich täglich drei Franken ins Grunzli geworfen, anstatt Zigaretten zu kaufen. Da kommt ganz schön was zusammen.

Worauf sparen Sie mit Grunzli? Vielleicht ein neues Auto? Wenn ich Grunzli lange genug füttere, klappt das sicherlich.