Mehr Stimmen für Merkels Partei

ERFURT. Bei den Landtagswahlen im Osten Deutschlands haben die Christdemokraten von Bundeskanzlerin Angela Merkel deutliche Stimmenzuwächse erzielt. Nach ersten Trendmeldungen der Fernsehsender ARD und ZDF kam die CDU in Thüringen auf 34,5 Prozent der Stimmen (+3,3 Prozent) und bleibt damit stärkste Partei.

Drucken

ERFURT. Bei den Landtagswahlen im Osten Deutschlands haben die Christdemokraten von Bundeskanzlerin Angela Merkel deutliche Stimmenzuwächse erzielt. Nach ersten Trendmeldungen der Fernsehsender ARD und ZDF kam die CDU in Thüringen auf 34,5 Prozent der Stimmen (+3,3 Prozent) und bleibt damit stärkste Partei.

Mit ihrem bisherigen Koalitionspartner SPD hätte sie aber nur eine hauchdünne Mehrheit im Landtag. Die Linkspartei erreicht 28 Prozent, die SPD 12,5 Prozent. Die rechtskonservative Alternative für Deutschland (AfD) schaffte aus dem Stand 10 Prozent, die Grünen lagen bei 5,5 Prozent. In Brandenburg gelangen der CDU als Oppositionspartei ebenfalls deutliche Stimmengewinne.

Die FDP ist weiterhin auf dem absteigen Ast und erzielte lediglich 2,5 Prozent. Die unter Guido Westerwelle gefeierte Partei ist nur noch in sechs von 16 deutschen Bundesländern im Landtag vertreten, keines davon im Osten. (sda) • AUSLAND 17

Aktuelle Nachrichten