Markthalle Sargans mit Rekord

An den Schlachtviehmärkten in der Markthalle Sargans sind im Jahr 2015 erstmals mehr als 2000 Tiere verkauft worden. Neu wird die Markthallengenossenschaft Sargans-Werdenberg von einem Co-Präsidium geführt.

Leo Coray
Drucken
Teilen
Wechsel im Markthallenvorstand: Die neuen Co-Präsidenten Christian Litscher (Sevelen) und Gerald Scherrer (Gams) mit Thomas Brandstetter, Stefan Lendi und Christoph Good (von links). (Bild: Leo Coray)

Wechsel im Markthallenvorstand: Die neuen Co-Präsidenten Christian Litscher (Sevelen) und Gerald Scherrer (Gams) mit Thomas Brandstetter, Stefan Lendi und Christoph Good (von links). (Bild: Leo Coray)

SARGANS. Wie Präsident Martin Willi an der Generalversammlung der Markthallengenossenschaft Sargans-Werdenberg vom Montag in der Markthalle vor 107 Genossenschaftern mitteilte, wurden im letzten Jahr an den 25 Schlachtviehmärkten 2009 Tiere aufgeführt. Das waren 191 Tiere mehr als im Jahr zuvor und ein Rekord. «Diese Zahlen bestätigen die Zweckmässigkeit der neuen Anlage», freute er sich. Und die Steigerung geht laut Ernst Rutz, Geschäftsführer der Nutz- und Schlachtviehgenossenschaft St. Gallen-Appenzell, weiter. In diesem Jahr seien bis Mitte April erneut 74 Tiere mehr als im Vorjahr aufgeführt und zu guten Preisen verkauft worden, berichtete er.

Halle gut gebucht

Mit dem zweiten vollen Betriebsjahr nach dem Brand und dem Neubau der Halle war Martin Willi zufrieden. Insgesamt war sie an 65 Tagen gebucht. Durchgeführt wurden 39 landwirtschaftliche sowie 26 kommerzielle Veranstaltungen von Vereinen und Privaten. Wie Willi weiter mitteilte, wurde damit begonnen, das Markthallenareal komplett einzuzäunen, damit es abgeschlossen werden kann, wenn keine Anlässe stattfinden. Ausserdem wurden Abklärungen zur Verbesserung der Hallenakustik getroffen.

Die von Kassier Christian Litscher präsentierte Erfolgsrechnung 2015 wies einen Betriebsertrag von 190 000 Franken aus, davon 51 000 Franken Ertrag aus landwirtschaftlichen und 57 000 Franken aus kommerziellen Anlässen. Das Betriebsergebnis betrug 118 000 Franken und der Jahresgewinn 2800 Franken. Es wurden Abschreibungen von 34 000 Franken getätigt. 41 000 Franken betrug die Amortisation von Hypotheken und Darlehen, die noch 1,74 Mio. Franken betragen. Das Anteilscheinkapital der 950 Genossenschafter stieg um 4200 Franken auf 1,01 Mio. Franken. Die Erfolgsrechnung 2015 der nur alle sieben Jahre stattfindenden Regionalschau wies bei einem Gesamtumsatz von 99 000 Franken einen Gewinn von 11 200 Franken auf. Dadurch stiegen die Rückstellungen auf knapp 42 000 Franken.

Überraschung bei Wahlen

Aus dem elfköpfigen Vorstand lagen drei Rücktritte vor. Es demissionierten die Vorstandsmitglieder Roger Thomann (Valens) nach acht und Hans Hobi (Flums) nach 13 Jahren. Ebenfalls ins zweite Glied trat Präsident Martin Willi (Wangs). Er war zunächst acht Jahre Sekretär und danach weitere acht Jahre Präsident. Willi habe sich stets mit viel Herzblut für die Markthalle eingesetzt, sagte Vizepräsident Gerald Scherrer. Nach dem Grossbrand im März 2011 habe er massgeblich dazu beigetragen, dass die Genossenschaft heute wieder über eine moderne Halle verfüge.

Für die zurückgetretenen Vorstandsmitglieder wurden für vier Jahre Thomas Brandstetter (Flums) und Stefan Lendi (Wangs) gewählt, ebenso die verbleibenden Beat Ackermann (Mels), Philip Bernegger (Sax), Rolf Eugster (Quarten), Christian Gantenbein (Grabs), Leonhard Gabathuler (Azmoos) und Andreas Peter (Sargans). Da der Vorstand monatelang vergeblich einen neuen Präsidenten gesucht hatte, schlug er ein Co-Präsidium mit Kassier Christian Litscher (Sevelen) und Vizepräsident Gerald Scherrer (Gams) vor, die gewählt wurden. Völlig überraschend war zuvor aus der Versammlung Christoph Good (Mels) als neuer Präsident vorgeschlagen worden. Er unterlag zwar gegen die Co-Präsidenten knapp, war auf Nachfrage aber bereit, im Vorstand mitzuarbeiten.

Zwei Auktionen

Wie Vizepräsident Gerald Scherrer berichtete, werden in diesem Jahr in der Markthalle zwei Viehauktionen organisiert. Die zum zweitenmal durchgeführte Abendauktion findet am 2. September statt sowie eine weitere zusammen mit dem Stierenmarkt am 2. Dezember. Präsident Willi rief die Viehzüchter auf, sowohl die Auktionen als auch die Schlachtviehmärkte in der Markthalle zu nutzen.

Aktuelle Nachrichten