Margrit Wellinger übernimmt in Berneck die Interimsleitung der Gemeinde

BERNECK. Die Gemeinde Berneck sieht sich seit Anfang Mai in einer besonderen Situation: Ihr Präsident Andreas Zellweger sitzt in Untersuchungshaft. Gegen den 53-Jährigen wird wegen illegaler Internet-Pornographie ermittelt. Dies hat er selbst vor gut zwei Wochen in einem Communiqué mitgeteilt.

Merken
Drucken
Teilen

BERNECK. Die Gemeinde Berneck sieht sich seit Anfang Mai in einer besonderen Situation: Ihr Präsident Andreas Zellweger sitzt in Untersuchungshaft. Gegen den 53-Jährigen wird wegen illegaler Internet-Pornographie ermittelt. Dies hat er selbst vor gut zwei Wochen in einem Communiqué mitgeteilt. Damit war auch klar: Zellweger wird bis auf weiteres nicht in sein Amt zurückkehren.

Seit der Inhaftierung Zellwegers führen die Vizepräsidenten Margrit Wellinger und Reto Zellweger – unterstützt von ihren Ratskollegen – die Gemeinde. Nun geht die Gemeinde einen Schritt weiter: Margrit Wellinger übernimmt die Interimsleitung der Gemeinde. Am Donnerstagabend hat der Gemeinderat beschlossen, die Vizepräsidentin anzustellen – mit einem 30-Prozent-Pensum und befristet bis Ende Jahr. Margrit Wellinger werde mindestens an drei Nachmittagen pro Woche im Rathaus anwesend sein, sagt Gemeinderatsschreiber Philipp Hartmann.

Zellweger hatte wenige Tage vor seiner Inhaftierung seine Ratskollegen informiert, dass er per Ende März 2016 zurücktreten werde. Im kürzlichen Communiqué hat er einen vorzeitigen Rücktritt nicht ausgeschlossen – «die kommenden Wochen werden zeigen, ob ein solcher angezeigt erscheint». Darauf angesprochen, sagt Gemeinderatsschreiber Hartmann: «Prioritär ist, dass die Gemeinde funktioniert.» Und weiter: «Es läuft recht gut – auch wenn spürbar ist, dass eine Person fehlt.» Doch die Mitarbeitenden wie auch der Gemeinderat seien bereit, in dieser Ausnahmesituation Mehrarbeit zu leisten. Der Gemeinderat hat die Ersatzwahl auf Ende November angesetzt. Für Andreas Zellweger gilt weiterhin die Unschuldsvermutung. (rw)