Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Marc Dietsche an U23-WM Achter

Marc Dietsche (hinten) präsentiert sich national und international angriffig. (Bild: PD)

Marc Dietsche (hinten) präsentiert sich national und international angriffig. (Bild: PD)

Ringen In der Premium League belegt Marc Dietsche im Einzelklassement, so was wie die Torschützenliste der Ringer, den ersten Rang. Aus diesem Grund und nach seinem fünften Rang an der EM diesen Frühling startete der Seveler mit berechtigten Hoffnungen in der Klasse bis 70 kg Freistil an der U23-WM in Polen. Die Auslosung bei der Abwaage brachte das erste Erfolgserlebnis. Dietsche musste nicht in die Qualifikationsrunde, sondern konnte im Achtelfinal seinen ersten Kampf bestreiten.

Sein Gegner, der Mongole Batbayar Lutbayar, hatte sich in der Quali gegen einen Polen durchgesetzt. Doch gegen Dietsche hatte der Asiate keine Chance. Mit gezielten Angriffen brachte der Seveler seinen Gegner immer wieder in Bedrängnis und beendete den Kampf vorzeitig mit einem 10:0-Überlegenheitssieg. Im Viertelfinal gings danach gegen einen weiteren Vertreter aus Asien, den Kasachen Zulifikar Makhamatov. Dietsche zeigte sich von Beginn weg angriffig, doch dies wurde ihm dann auch zum Verhängnis. Der Spitzensportrekrut zog einen Angriff nicht konsequent genug durch und wurde eiskalt ausgekontert.

Die Schulterniederlage widersprach dem wahren Stärkeverhältnis. Doch Marc Dietsche zeigte in Polen auf, dass er zur erweiterten Weltspitze gehört. Rang acht im 21-köpfigen Feld ist eine gute Basis für den nächsten Schritt. (dip)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.