Mann in Buchs von Kantonspolizei mit fast vier Promille aufgegriffen

BUCHS. Die St. Galler Kantonspolizei erlebt allerhand Ungewöhnliches, doch so etwas gehört definitiv nicht zum Alltag: Eine Patrouille hat am Donnerstag um 13 Uhr an der Güterstrasse einen 46jährigen Polen mit 2,9 Promille aus dem Verkehr gezogen.

Armando Bianco
Drucken
Teilen

BUCHS. Die St. Galler Kantonspolizei erlebt allerhand Ungewöhnliches, doch so etwas gehört definitiv nicht zum Alltag: Eine Patrouille hat am Donnerstag um 13 Uhr an der Güterstrasse einen 46jährigen Polen mit 2,9 Promille aus dem Verkehr gezogen. In den Stunden danach becherte der Mann kräftig weiter und wurde gegen 20 Uhr mit 3,8 Promille neben der Strasse liegend aufgefunden.

Der Mann war Richtung Sevelen unterwegs, als die Polizei ihn zur Kontrolle anhielt, heisst es in einer Medienmitteilung. Ein Atemlufttest ergab einen Wert von 2,9 Promille. «Auch war sein Auto in nicht betriebssicherem Zustand. So wurde ihm der Führerausweis für die Schweiz aberkannt und das Fahrzeug beschlagnahmt», so Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei. Und: Das Auto war gleichzeitig sein Obdach.

Ordentliche Kommunikation

Da der Mann trotz des sehr hohen Promillewertes noch klar im Geist war – der Mediensprecher geht deshalb von einem regelmässigen Trinker aus –, hat man ihn auch nicht in Ausnüchterungshaft gesteckt. «Es mag komisch tönen, aber die Person war vor Ort durchaus in der Lage, ein ordentliches Gespräch zu führen, er hatte genügend Geld dabei und konnte plausibel seine weiteren Pläne formulieren.» Weil aus Sicht der diensthabenden Polizisten keine Gefährdung bestanden hat und man ohnehin keine Handhabe gehabt hätte, um ihn festzuhalten, liess man ihn laufen. Mit der plötzlichen Freiheit wusste der Pole aber offenbar nichts anzufangen.

Letztlich im Spital gelandet

Gegen 20 Uhr meldete ein besorgter Autofahrer der Polizei, ein Mann liege neben der Güterstrasse. Es handelte sich dabei um den 38jährigen Polen. Die Kantonspolizei führte nochmals einen Atemlufttest durch. Dieser ergab einen noch höheren Wert von 3,8 Promille, woraufhin der Mann in ein Spital überführt wurde, heisst es in der Medienmitteilung weiter.