Magische Momente mit Zauberer Danini

Wieder einmal beschenkte Zauberer Danini mit seinen Künsten den Familientreff Buchs. Diesmal liess er aber nicht die Kinder staunen, sondern die Angestellten mit deren Familien.

Merken
Drucken
Teilen
Staunen über die Zauber- und Kartentricks von Danini war angesagt. (Bild: PD)

Staunen über die Zauber- und Kartentricks von Danini war angesagt. (Bild: PD)

«Die Zauberei geschieht im Kopf», erklärte Danini und nahm die Leute mit auf eine Zeitreise in die 1950er-Jahre. Er erriet, wie der Jugendfreund einer Zuschauerin von damals hiess, er enträtselte nicht nur, dass ein anderer Zuschauer einen Hund besessen hatte, sondern auch gleich noch den Namen des Vierbeiners.

Rücken an Rücken erspürte Danini, was die Person, die er oben und unten berührte, auf ein Blatt zeichnete. Eine kurz vorher verschwundene, handsignierte Hunderternote erschien zum grossen Erstaunen der Besucher plötzlich im Innern einer von ihm frisch aufgeschnittenen Grapefruit. Phantastisch!

Auch die Klassiker der Zauberkunst, die Tricks mit Spielkarten, gab der Magier mehrmals zum Besten. Er erkannte trotz mehrmaligem Mischen, welche Karte sich eine Zuschauerin gemerkt hat – sogar unter erschwerten Bedingungen, wenn die Assistentinnen aus dem Publikum nicht alles richtig machten.

Beim anschliessenden Apéro konnten die Gäste Danini noch hautnah erleben und mit ihm ins Gespräch kommen. Wie es bei richtigen Zauberern der Brauch ist, waren die Tricks nicht nur Teil seiner Show. Die Zauberei und das Staunen der Mitarbeitenden ging ohne Zauberstab, aber mit viel Gespür und Spannung beim Apéro weiter. (pd)