Luchsin starb an Schussverletzung

Schwellbrunn Das junge Luchsweibchen, das am Sonntag im ausserrhodischen Schwellbrunn tot aufgefunden wurde, starb an einer Schussverletzung. Dies haben Abklärungen ergeben. Die Ausserrhoder Jagdverwaltung verurteilt die Tat und hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet.

Drucken
Teilen

Schwellbrunn Das junge Luchsweibchen, das am Sonntag im ausserrhodischen Schwellbrunn tot aufgefunden wurde, starb an einer Schussverletzung. Dies haben Abklärungen ergeben. Die Ausserrhoder Jagdverwaltung verurteilt die Tat und hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Ein Bauer hatte das tote Tier am Ettenberg in der Gemeinde Schwellbrunn gefunden.

Untersuchungen durch Veterinäre der Universität Bern zeigten, dass der Luchs am rechten Hinterlauf von einem Kleinkaliber-Projektil gestreift worden war. Das Geschoss habe den Oberschenkelknochen zertrümmert. Der Luchs sei nicht sofort gestorben, sondern langsam und qualvoll verendet, teilte die Ausserrhoder Kantonskanzlei am Dienstag mit. Ein ausführlicher Obduktionsbericht steht noch aus. (sda)