Lindi-Biker an zwei Rennen ziemlich flott unterwegs

MOUNTAINBIKE. Das letzte Rennen des EKZ-Cups in Fischenthal fand unter traumhaften Bedingungen statt. Die Strecke, die zum grössten Teil über Wiesen führte, war trocken und gut fahrbar. Die Kategorie Mega Mädchen hatte fünf mittlere Runden zu fahren.

Merken
Drucken
Teilen

MOUNTAINBIKE. Das letzte Rennen des EKZ-Cups in Fischenthal fand unter traumhaften Bedingungen statt. Die Strecke, die zum grössten Teil über Wiesen führte, war trocken und gut fahrbar. Die Kategorie Mega Mädchen hatte fünf mittlere Runden zu fahren. Nicole Göldi erwischte einen guten Start, hatte aber auf den ersten drei Runden etwas müde Beine. Daher konnte Giara Klaiber die Führung übernehmen. Eine weitere Fahrerin, Jaqueline Schneebeli, konnte sich auch noch vor Göldi positionieren. In der vierten Runde fand sie ihre Form und fuhr in der letzten Runde die schnellste Zeit. Im Ziel traf sie als dritte Fahrerin mit 33 Sekunden Rückstand auf die Siegerin, Giara Klaiber, ein. In der Cup-Gesamtwertung belegt sie den hervorragenden zweiten Rang.

In Alpnach fand die 13. Durchführung der O-Tour statt. Mit dabei waren drei Lindi-Biker: Thomas Hinder, Walter Bernold und Remo Kaufmann fuhren die Halbmarathon Distanz. Bei allerbesten Wetterbedingungen ging es darum, 45 Kilometer und 1800 Höhenmeter zu bewältigen. Bernold gelang dies ausgezeichnet. Vom Start weg fuhr er ein solides Rennen. Der Gamser klassierte sich auf dem guten siebten Rang in der Kategorie Fun 3. Der Trübbächler Kaufmann konnte sich fast die gesamte Distanz an Bernolds Hinterrad heften. Doch er erwischte am Ende des Rennens einen heftigen Schlag, was seine Felge vernichtete und somit auch eine gute Top-Ten-Rangierung. Thomas Hinder fuhr ohne nennenswerte Probleme ein gutes Rennen und erreichte den 34. Rang in der Kategorie Fun 3. (pd)