LIECHTENSTEIN: Die Kosten werden optimiert

Am gestrigen 1. Oktober wurde der Sanitätsnotruf 144 in die Notrufzentrale der Landespolizei integriert.

Drucken

Durch die Zusammenlegung des Betriebs der Notrufnummer 144 mit den Polizei- und Feuerwehrnotrufen in der Landesnotruf- und Einsatzzentrale (LNEZ) der Landespolizei könnten nicht nur Synergien geschaffen, sondern es könnte konkret bei den Personal-, Betriebs- und Unterhaltskosten eine Optimierung erzielt werden, heisst es in einer Medienmitteilung aus Vaduz.

Im vergangenen Jahr wurde im Polizeigesetz die Rechtsgrundlage für eine Entgegennahme und Bearbeitung des Sanitätsnotrufs durch die Landespolizei geschaffen. Nachdem die erforderlichen technischen Adaptierungen in der LNEZ sowie die Schulungen des polizeilichen Personals durchgeführt wurden, werden seit gestern die Sanitätsnotrufe (Notruf 144) bei der Landespolizei entgegengenommen und die notwendigen Massnahmen veranlasst. Bisher wurde die Notrufnummer 144 durch das Landesspital betreut. Aufgrund der räumlichen wie auch der technischen Situation beim Landesspital war die Sicherstellung eines den heutigen Bedürfnissen entsprechenden Sanitätsnotrufs jedoch nicht mehr gewährleistet. Durch die Integration der Notrufnummer in die Landesnotruf- und Einsatzzentrale der Landespolizei können künftig jährlich rund 300000 Franken eingespart werden. Aus Anlass der Übernahme statteten Regierungsrätin Dominique Gantenbein und Regierungsrat Mauro Pedrazzini der LNEZ einen Besuch ab. (pd)

Aktuelle Nachrichten