Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Licht, aber auch viel Schatten

Peter Grünenfelder, seit 2006 Direktor des Think Tank Avenir Suisse, hielt an der HV des Arbeitgeberverbandes Sarganserland-Werdenberg einen bemerkenswerten Vortrag. Mit vielen Zahlen und Grafiken unterlegt, zeigte er auf, wo die Schweizer Wirtschaft stark ist und wo es aus Sicht von Avenir Suisse dringend Handlungsbedarf braucht. Zu den Stärken: Das Jobwunder Schweiz betreffe, allen Unkenrufen zum Trotz, auch die über 50-Jährigen. Die Ängste betreffend Digitalisierung würden sich bis heute nicht bewahrheiten, «der Schweizer Arbeitsmarkt erneuert sich ständig selber».

Bei den Missständen nannte Grünenfelder, Bürger von Vilters-Wangs, zuerst die Sozialausgaben, sie seien die Hauptursache für die steigenden Staatsausgaben. Man habe die Kosten nicht im Griff, zumal diese Ausgaben nicht der Schuldenbremse unterstehen. Fehlentwicklungen sieht er in der Landwirtschaft, und die Fiskalquote steige. (jg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.