Leuthard pocht auf Effizienz

Drucken
Teilen

No Billag Vor der Abstimmung über die Abschaffung der Radio- und TV-Gebühren redet Doris Leuthard der SRG ins Gewissen: Sie wünsche sich mehr Demut. «Man mag den Eindruck erhalten, dass die SRG bei gewissen Sendungen wie der Vergabe von Awards mit der grossen Kelle anrührt», sagt Doris Leuthard. Oder für die Produktion von einzelnen Sendungen sehr viele Mitarbeitende aufbiete. «Da wünsche ich mir manchmal mehr Demut», sagt die Medienministerin im Interview mit unserer Zeitung. Und die SRG müsse effizienter werden. Vor der Abstimmung über die No-Billag-Initiative am 4. März verteidigt Leuthard die obligatorischen Radio- und TV-Gebühren. (red)23