Lenkrad des Lebens übernehmen

Die erfolgreichen Absolventen der Autoberufslehren erhielten im bzb in festlichem Rahmen ihre Diplome ausgehändigt. Rund 200 Lernende haben damit einen Etappensieg errungen.

Hansruedi Rohrer
Drucken
Teilen
Die Absolventen der Automobilfachmann-Klasse des bzb Buchs von Fachlehrer Jürg Bärtsch (rechts) haben ihr Fähigkeitszeugnis erhalten. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Die Absolventen der Automobilfachmann-Klasse des bzb Buchs von Fachlehrer Jürg Bärtsch (rechts) haben ihr Fähigkeitszeugnis erhalten. (Bild: Hansruedi Rohrer)

BUCHS. Nach einem musikalischen Empfang der Gruppe N'acoustic begrüsste am Mittwoch bzb-Prorektor Peter Keller die Absolventen sowie zahlreiche Gäste zur Feier. Und diese sei wichtig, sagte er und begründete es auch: «Nach dem ersten Etappensieg im Leben muss man einfach richtig feiern.» Da sei es wertvoll, wenn man einen Boxenstop mache, auftanke, genau zurückschaue und sich überlege, wohin man in Zukunft steuern möchte. «Wir sind froh, dass Sie in Kürze das Lenkrad ihres Lebens selbst in die Hand nehmen können», sagte Peter Keller weiter. Lehrpersonen, Berufsbildner und Eltern hätten in den letzten Jahren manchmal das Lenkrad für die Lernenden in der Hand behalten. So seien die Absolventen durch die Lehre geführt worden, einer Strasse mit zum Teil auch gefährlichen Passagen. Doch der jetzige Moment – die Übergabe des Lenkrades – sei sehr bedeutend für die neuen Berufsleute. «Und ich wünsche Ihnen, dass Sie das Lenkrad Ihres Lebens immer in der Hand behalten können.»

«Sie haben viel geleistet»

Während der Ausbildung hätten die Absolventen viel geleistet, sagte danach Hanspeter von Rotz, Präsident des Auto-Gewerbe-Verbandes Schweiz, Sektion St. Gallen-Appenzell und Fürstentum Liechtenstein (AGVS). Er gratulierte zum erreichten Zwischenziel auf dem beruflichen Weg. «Unsere Branche ist geprägt von neuen Technologien wie selten zuvor», sagte er. Und weiter: «Dies ruft geradezu nach Dranbleiben mit dem Fortschritt und nach Weiterbildung. Die Ansprüche werden höher und der Wettkampf härter und noch sportlicher.»

Lebenslanges Lernen sei heute Voraussetzung, um am Arbeitsmarkt bestehen zu können. «Es herrscht Fachkräftemangel – Sie sind eine Fachkraft!» Die neuen Autospezialisten sollen Entscheidungen treffen und den Ort ihres künftigen Wirkens wählen, und sie sollen einfach die Chance packen und abwägen zwischen Bewahren und Erneuern.

Neue Fachkräfte

Die Absolventen würden jetzt über eine Ausbildung und Auszeichnung verfügen, die sie als Fachkraft bezeichnet. All diese Vorteile sollen auch genutzt und den Beruf mit Stolz in der Autobranche vertreten werden. «Gönnen Sie sich aber jetzt zuerst eine Pause und geniessen Sie die Ferien.»

Nach der Übergabe der Fähigkeitszeugnisse und den Preisen für die Bestrangierten durch Roland Leirer, Berufsbildungsobmann AGVS, und Peter Stehle, Leiter des Ausbildungszentrums bedankte sich Jürg Bärtsch, Fachschaftsleiter Autoberufe bzb, im Namen der Lehrlinge und der Berufsbildung bei allen Lehrmeistern, Ausbildnern, Berufsschullehrern und Instruktoren für den Einsatz in der Berufsbildung und lud zum Apéro.

Autoberufe: Granti Tasholli, Sevelen, Hof-Garage AG, Gams; José Leandro Urena Guzman, Buchs, Riet-Garage AG, Sevelen; Manuel Grob, Lichtensteig, Garage Peter Koller, Alt St. Johann; Ramon Lorenz, Grabs, AMAG, Buchs; Besnik Musliu, Sevelen, J. Müntener AG, Buchs, Yannick Rutz, Buchs; Dominik Kaiser, Buchs, Autorama, Buchs.

Aktuelle Nachrichten