LEICHTATHLETIK: Starkes Rennen von Deny Vetsch

Mit Rang vier schrammte der Werdenberger hauchdünn an seiner ersten SM-Medaille vorbei. In Anbetracht der Umstände gelang Vetsch eine Glanzleistung.

Drucken
Teilen
Der Kleinste macht das Tempo: Deny Vetsch. (Bild: PD)

Der Kleinste macht das Tempo: Deny Vetsch. (Bild: PD)

Als Sieger der Altersklasse U14 vor Jahresfrist an den Schweizer Meisterschaften im Crosslauf machte sich Deny Vetsch auch dieses Jahr berechtigte Hoffnung auf eine Spitzenplatzierung in der Kategorie U16. Ab dieser Alterskategorie werden offizielle Schweizer-Meister-Titel vergeben. Dass für ihn die Aufgabe nicht leicht würde, zeigte sich im Verlauf der Crosssaison recht deutlich. So musste der Grabser öfters mit eher ungewohnten Rangierungen vorliebnehmen und vorübergehende gesundheitliche Schwächen konnten auch nicht mehr so leicht kaschiert werden, wie dies in den Vorjahren möglich war.

Von Beginn weg vorne mitgemischt

Umso mehr beeindruckt, wie Deny Vetsch die ganze Cross­saison ruhig nahm, beispielhaft auf diese Meisterschaft hin fokussierte und seine Leistung einmal mehr auf den Punkt abrufen konnte. In einem packenden Rennen mischte er von Beginn weg vorne mit und erkämpfte sich verdient den vierten Rang. Dabei ist Vetsch wieder Jahrgangsbester und im Feld der 43 Jungs an der Körpergrösse gemessen wohl einer der Kleinsten, was seine enorme Leistung zusätzlich aufwertet.

Mit Steigerung im letzten Renndrittel auf Rang 21

Als einzige Läuferin aus der Region stellte sich Deny Vetschs Vereinskollegin Lydia Hayenga dem starken Teilnehmerfeld der weiblichen U18. Gewonnen wurde dieses Rennen von der international hochdotierten Läuferin Delia Sclabas mit weit über einer Minute Vorsprung. Hayenga schaffte nach vorsichtigem Start und einer Steigerung im letzten Renndrittel den 21. Rang bei 34 gestarteten Athletinnen.

Für beide Athleten des TV Schaan-Leichtathletik sicherlich ein erster grosser Höhepunkt dieser Saison und die Bestätigung, im Hinblick auf die Vorbereitung der Sommersaison auf dem richtigen Weg zu sein. (pd)