LEICHTATHLETIK: Drei dominierende Vereine

Am Kreisjugitag Werdenberg in Gams gaben die jungen Athleten alles, um in drei respektive vier Disziplinen möglichst viele Punkte zu ergattern. Am meisten Siege realisierten die Vertreter von Jugi Grabs und STV Oberriet-Eichenwies, gefolgt von Jugi Gams.

Drucken
Teilen
Nicolas Bircher (rechts) von der Jugi Gams war nicht nur im Sprint der Schnellste. Er erkämpfte sich Rang eins in der Kategorie U14.

Nicolas Bircher (rechts) von der Jugi Gams war nicht nur im Sprint der Schnellste. Er erkämpfte sich Rang eins in der Kategorie U14.

Die Sportanlage Pilgerbrunnen in Gams war am Sonntag Schauplatz des Kreisjugitags Werdenberg. In sechs Alterskategorien starteten die Knaben und Mädchen und gaben ihr Bestes, um persönliche Topleistungen zu zeigen, eine Auszeichnung zu ergattern oder gar den Sprung aufs Podest zu schaffen. Die besten Leichtathleten an diesem Wettkampf kamen von den Vereinen Gams (11 Medaillen, davon 3 Siege), Grabs (9 Medaillen, 4 Siege) und Oberriet-Eichenwies (7 Medaillen, 4 Siege). Die Dominanz dieser Vereine war gross. Von zwölf möglichen Kategoriensiegen des Drei- oder Vierkampfs ergatterten sie deren elf, dazu 27 von 36 Podestplätzen. Am meisten Auszeichnungsplätze heimste Grabs (31) vor Gams (25) und Rüthi (24) ein. Die Werdenberger Sieger der Jugi Grabs: Anja Taveras (Mädchen U16), Luca Gantenbein (Knaben U12), Timo Bicker (Knaben U16) sowie David Tschirky (Knaben U18). Für die Jugi Gams zuoberst auf dem Podest standen Zoé Eberle (Mädchen U14), Levi Schöb (Knaben U10) und bei den Knaben U14 Nicolas Bircher. (wo)

Aktuelle Nachrichten