Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kulturgut Jazz in die Region gebracht

In den 30 Jahren seines Bestehens ist der Dixie- und Jazz-Club Sargans-Werdenberg zu einer kulturellen Institution geworden. Nach dem Motto «Man muss die Feste feiern, wie sie fallen» blickte man in einer Feier auf die wechselvolle Geschichte dieses Clubs zurück.
Heinz Heuberger
Musikalisch empfangen wurden die Gäste an der Schiffanlegestelle durch die Swiss Dixie Jazzer. (Bild: Mario Vasella)

Musikalisch empfangen wurden die Gäste an der Schiffanlegestelle durch die Swiss Dixie Jazzer. (Bild: Mario Vasella)

SARGANS. Petrus muss ein Fan des Jazz sein. Anders lässt es sich nicht erklären, dass er den Organisatoren der Feier eine jubiläumswürdige, äussere Kulisse schenkte. Die Fahrt mit dem MS Quinten war ein Start nach Mass. Auf dem Oberdeck konnte man die landschaftlichen Schönheiten rund um den Walensee in vollen Zügen geniessen. Fast schade, dass man das Jubiläumsessen nicht auch im Freien, sondern im neu erbauten Saal des Restaurants Schifflände in Quinten geniessen musste.

Während der Schiffsrundreise sorgte ein musikalisches Geschwisterduo für Furore. Man traute seinen Ohren kaum, als Raimund Tschako und Maria Jäger aus Bregenz in die Saiten ihrer Gitarren griffen. Das virtuose Spiel war das eine, doch der Gesang der beiden riss einem fast vom Hocker. Vor allem Maria Jägers Stimme ging förmlich unter die Haut. Die von ihnen gesungenen Titel gingen über den reinen Jazz hinaus. Der Name Swiss Dixie Jazzer mag im ersten Moment verwirren. Doch hinter den meisten der durchwegs exzellenten Musiker steckt eine Vergangenheit in der «Midlife Jazzband».

In seiner kurzen Ansprache blickte der Spiritus Rector des Jazz-Clubs, Ernest Grob, auf die Geschichte «seines» Clubs zurück. Bei seinen sporadischen Besuchen in der wegen ihrer Jazzkonzerte schweizweit berühmten Casa-Bar in Zürich fiel ihm der hohe Anteil von Oberländer Gästen auf. Da kam ihm der Umbau des seinerzeit noch ihm gehörenden Hotels Löwen in Sargans wie gerufen. Mit dem Einbau des Jazzkellers schuf er die Infrastruktur und erfüllte sich einen Traum. Am 26. April 1986 feierte man mit dem ersten Jazzkonzert die Feuertaufe. In der Zwischenzeit hat sich Sargans zu einer Jazzhochburg gemausert.

Das alle zwei Jahre stattfindende Jazz-Festival ist zum Mekka der Jazzszene geworden. Der Tausendsassa der Swiss Dixie Jazzer ist der Trompeter Beda Hidber. Er spielt sein Instrument mit so einem Drive, dass selbst der legendäre Louis Armstrong an ihm seine helle Freude gehabt hätte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.