Künstlergespräch mit Werner Marxer

WAS WANN WO

Drucken
Teilen

WAS WANN WO

ESCHEN. Im Rahmen der Ausstellung «Einer y el otro» findet diesen Sonntag, 10. Mai, um 11 Uhr in der Galerie Hollabolla in Eschen ein Gespräch mit dem Liechtensteiner Künstler Werner Marxer statt. Werner Marxer, 1950 in Nendeln geboren, ist seit 1997 freischaffender Künstler in den Bereichen Malerei, Installation und Kunst am Bau. Seine Themen kreisen um Antinomien wie «Ordnung und Chaos», «Macht und Ohnmacht», «Leben und Tod», Gegensätze, die seine Installationen und seine nicht-figurative Malerei spannungsgeladen, nachhaltig und oft irritierend wirken lassen. Der Kurator, Autor, Texter und Konzepter Andrin Schütz kennt Werner Marxer seit geraumer Zeit und spricht mit dem Künstler über seine Arbeit, sein Tun, seine Motivationen und Inspirationen.

Erster Volkstanznachmittag

OBERRIET. Die Pro Senectute Rheintal Werdenberg Sarganserland organisiert den ersten Volkstanznachmittag. Er beginnt am Mittwoch, 20. Mai, um 14 Uhr und findet im katholischen Pfarrheim, Kirchstrasse 1, in Oberriet statt. Getanzt wird einmal im Monat. Mittanzen können alle, die Freude an Musik und Bewegung haben. Vorkenntnisse sind keine nötig. Weitere Informationen und Anmeldung unter 081 750 01 50.

Pädiatrievortrag: Schule und Leistungsdruck

ST. GALLEN. Mit der Vortragsreihe «Schule und Pädiatrie» wollen die Ostschweizer Kinderärzte und das Kinderspital St. Gallen der Frage nachgehen, welche Folgen der Lehrplan 21 eigentlich für die Kinder haben könnte. «Kinder, die den Erwartungen der Schule nicht genügen, erscheinen früher oder später in unseren Sprechstunden», heisst es in der Einladung zur Vortragsreihe. Der Vortrag findet am Mittwoch, 13. Mai, um 18.30 Uhr an der Fachhochschule an der Rosenbergstrasse 59 statt.

Aktuelle Nachrichten