Kontrolle der Arbeitszeit

BERN. In der Schweiz muss fast jeder Arbeitnehmer die Arbeitszeit erfassen. Ausnahmen gibt es für die Geschäftsleitung und seit Januar für Arbeitnehmer, die mehr als 120 000 Franken verdienen – sofern dies ein GAV vorsieht.

Merken
Drucken
Teilen

BERN. In der Schweiz muss fast jeder Arbeitnehmer die Arbeitszeit erfassen. Ausnahmen gibt es für die Geschäftsleitung und seit Januar für Arbeitnehmer, die mehr als 120 000 Franken verdienen – sofern dies ein GAV vorsieht. Ständeräte wollen nun die Stempeluhr-Regeln für das mittlere Kader lockern. Karin Keller-Sutter (FDP/SG) möchte dieses für alle Branchen von der Zeiterfassung ausnehmen. Das verlangt sie in einer gestern eingereichten parlamentarischen Initiative, die eine Mehrheit des Ständerats unterschrieben hat. Die geltende Regelung sei gerade für KMU zu bürokratisch.

Mehr noch: Ständerat Konrad Graber (CVP/LU) fordert für das mittlere Kader im Dienstleistungssektor mehr Flexibilität. Die starren Wochenarbeitszeiten begünstigten die Verlagerung von Arbeitsplätzen. Die abgesprochenen Pläne dürften im Parlament gute Chancen haben, zumal nur das mittlere Kader betroffen ist. (tga) ? SCHWEIZ 19