Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Klein, fein und flexibel»

Sennwald/Walenstadt «Bei Ausleihungen von 308,6 Mio. Franken erzielte die Raiffeisenbank Sennwald einen Geschäftserfolg von 2,445 Mio. Franken. Sie hatte 2539 Mitglieder per Ende 2017. Eine vergleichbare Grösse hat die Raiffeisenbank Walenstadt.

Die Raiffeisenbank Werdenberg hat 9699 Mitglieder und erzielte bei Ausleihungen von 889,4 Mio. einen Geschäftserfolg von 5,03 Mio. Franken. Nochmals gut ein Drittel grösser ist die Raiffeisenbank Sarganserland. Für die beiden kleineren Raiffeisenbanken ist eine Fusion mit den grösseren Nachbarn aktuell kein Thema, wie es auf Nachfrage des W&O hiess. Werdenberg und Sennwald prüften dies im Jahr 2016, verzichteten aber auf einen Zusammenschluss. Einen Druck vom Raiffeisenverband gebe es nicht.

«Wir sind klein, fein, schnell und flexibel», sagte Bruno Schmid von der Raiffeisenbank Walenstadt. Man könne auch als vergleichsweise kleine Raiffeisenbank die gesetzlichen Vorschriften und Regulatorien einhalten. So lange dies möglich sei, die Dienstleistungen bestens angeboten werden könnten und die Zahlen stimmen, sei eine Fusion wohl kein Thema, fügte Monika Göldi bei. Und offensichtlich stimmte das im Jahr 2017, sie die Leiterin der Raiffeisenbank Sennwald sagte: «Wir haben ein absolutes Rekordergebnis erzielt.»

Sie bestätigte, was Sandro Uhlmann, Vorsitzender der Bankleitung der Raiffeisenbank Werdenberg, beifügte: Die Kooperation klappe gut und es herrsche unter den beiden Banken ein sehr gutes Einvernehmen. (ts)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.