Kirchenverkauf sorgt für Diskussionen

EBNAT-KAPPEL. Am 30. März muss sich die Kirchbürgerversammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Ebnat-Kappel mit einer umstrittenen Vorlage beschäftigen. Aus finanziellen Gründen soll die Kirche Kappel an den Unternehmer André Keller verkauft werden. Dieser möchte daraus ein Kulturzentrum machen.

Drucken
Teilen

EBNAT-KAPPEL. Am 30. März muss sich die Kirchbürgerversammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Ebnat-Kappel mit einer umstrittenen Vorlage beschäftigen. Aus finanziellen Gründen soll die Kirche Kappel an den Unternehmer André Keller verkauft werden. Dieser möchte daraus ein Kulturzentrum machen. Doch dagegen regt sich nun innerhalb der Kirchgemeinde Widerstand. Am Donnerstagabend hat eine Initiativgruppe zu einer Aussprache in die Kirche Ebnat eingeladen. Unter den Kirchbürgern sind die Meinungen geteilt, ob die Kirche veräussert oder doch behalten werden soll. Während einige die angestrebte Lösung begrüssen, bemängeln andere den zu tiefen Verkaufspreis von 230 000 Franken oder lehnen den Verkauf aus emotionalen Gründen ab. Einige Diskussionen gab es zudem zum Friedhof, für dessen Grundstück dem Käufer im Vertragsentwurf ein Vorkaufsrecht eingeräumt wurde. (cal)

Aktuelle Nachrichten