Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kantonsspital gerät wegen Kameras in Kritik

ST. GALLEN. Am Kantonsspital St. Gallen hat eine Patientin eine Kamera entdeckt, die sie beim Umziehen in der Notfallaufnahme mit nacktem Oberkörper filmte.

ST. GALLEN. Am Kantonsspital St. Gallen hat eine Patientin eine Kamera entdeckt, die sie beim Umziehen in der Notfallaufnahme mit nacktem Oberkörper filmte. Eine andere Patientin behauptet, im Notfall gefilmt worden zu sein, obwohl ihr versprochen worden sei, die Überwachungskamera sei ausgeschaltet. Die Datenschutzbeauftragte des Kantons kritisiert die Praxis der Kameras im Spital.

Dass am Kantonsspital St. Gallen Kameras im Einsatz sind, bestätigt Philipp Lutz, Medienbeauftragter des Kantonsspitals. Wie in Grabs handelt es sich um Übertragungen in Echtzeit. «In der zentralen Notaufnahme kann es immer vorkommen, dass sich der Zustand einer Person in kurzer Zeit massiv verschlechtert», erklärt er. Deshalb bieten die Kameras in den geschlossenen Räumen des Notfalls eine zusätzliche Sicherheit. «Die Stationsleitung kann über Bildschirme beobachten, ob in einem Zimmer etwas nicht stimmt», so Philipp Lutz. Überwachte Räume seien mit Piktogrammen ausgestattet.

Auf Wunsch abgedeckt

Sagt ein Patient, er wolle nicht gefilmt werden, muss die Kamera laut Lutz manuell abgedeckt werden. Ob der Vorfall mit der zweiten Patientin so stattgefunden habe, könne er nicht ausschliessen. Dann sei es aber falsch abgelaufen, so Lutz.

Dossier beim Datenschutz

Corinne Suter Hellstern, Datenschutzbeauftragte des Kantons St. Gallen, sagt, es sei kritisch, «Aufnahmen im intimsten Bereich einer Person» zu machen. Der kantonale Datenschutz wird sich dieses Dossiers annehmen. Daraus werden sich laut Lutz die weiteren Massnahmen des Kantonsspitals ableiten. Generell fordert Philipp Lutz Patientinnen und Patienten dazu auf, Probleme oder mutmassliche Fehlleistungen während Aufenthalten im St. Galler Kantonsspital immer direkt mit den Beteiligten anzusprechen und sie bei Bedarf auch dem Qualitätsmanagement des Kantonsspitals zeitnah mitzuteilen. (wo)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.