KAMPFSPORT: Abwechslungsreiches Training

Kürzlich liess die FE12-Mannschaft des St. Galler Kantonal-Fussballverbands Süd ihre Fussballschuhe zu Hause. Auf dem Programm standen keine Übungseinheiten mit dem Ball, man versuchte sich in Bujutsu.

Drucken
Teilen
Die Fussballjunioren lernten emsig Verteidigungsformen und erprobten neue persönliche Grenzen. (Bild: PD)

Die Fussballjunioren lernten emsig Verteidigungsformen und erprobten neue persönliche Grenzen. (Bild: PD)

Was hinter diesem Sport steckt, erfuhren Trainer und Spieler in einer polysportiven Übungseinheit. Die Nachwuchstalente waren vom kurzen, aber sehr intensiven Einlaufen weg motiviert bei der Sache. Danach ging es rasch weiter zu den Trockenübungen: Die erste und wichtigste Grundregel, die eingeübt wurde, war das richtige Fallen. Dass dies gar nicht so einfach ist und Überwindung kostet, merkten die U12-Spieler schnell. Erst anschliessend lernten sie Möglichkeiten zur Verteidigung, welche auch in bedrohlichen Situationen im Leben hilfreich sein können. Zum Abschluss wurde jeder der Knaben von einem Angreifer überrascht und musste richtig reagieren: verteidigen, Gegner wegschlagen und wegrennen. Der Spass stand den Buben, die sich sonst eher auf dem Fussballplatz als auf Matten wohlfühlen, ins Gesicht geschrieben. Es war eine abwechslungsreiche Trainingseinheit, um persönliche Grenzen zu erproben und auszuloten, Überwindung zu zeigen und um die eigenen konditionellen Fähigkeiten zu testen. (pd)